Login
Aus den Regionen

Schlachtschweine: Markt weiter unter Druck

von , am
31.12.2014

Druck am Markt für Schlachtschweine auch im neuen Jahr: In der ersten Januarwoche ist mit reduzierten Preisen zu rechnen. Hier der Vereinigungspreis vom 30. Dezember.

Das Angebot an Schlachtschweinen fällt nicht mehr so drängend aus. © landpixel/Beuermann
Auch im neuen Jahr wird der Markt für Schlachtschweine weiter unter Druck stehen. Kurz vor dem Jahresende beherrscht der Bestellmarkt das Geschehen beim Schlachtschweineverkauf. Insgesamt lassen sich die verfügbaren Angebotsmengen aber weitgehend am Markt unterbringen, dem Preisdiktat der Schlachtunternehmen kann dennoch nicht ausgewichen werden, berichtet die VEZG. Mit reduzierten Auszahlungspreisen muss daher in der ersten Januarwoche gerechnet werden.

Aktuelle Preise

Die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch e. V. (VEZG) meldet für den Zeitraum vom 1. bis 7. Januar 2015
  • einen AutoFOM-PreisFaktor von 1,28 Euro/Indexpunkt (Vorwoche: 1,32 Euro/Indexpunkt), innerhalb einer Spanne von 1,28 bis 1,32 Euro/Indexpunkt.
  • Vermarktungsmenge: 230.000 (VW: 174.500)
  • Einen entsprechenden FOM-Basispreis von 1,28 Euro/kg SG Preise frei Eingang Schlachtstätte. Die der Preismeldung zugrunde gelegten Referenzmasken (FOM- bzw. AutoFOM Referenzmaske) sind im Internet unter www.vezg.de hinterlegt.
 
 
Auch interessant