Login
Müllproblem

Steddorf: Verunreinigter Kompost auf Feldern

Dieser Artikel ist zuerst in der LAND & Forst erschienen.

Jetzt testen und kennenlernen - mit unseren besonderen Angeboten!

Verunreinigter Kompost
Verunreinigter Kompost © Ulrich Niehoff
von , am
30.03.2017

Plastikteilchen, Rasierer, Gabeln, Batterien: Müll auf Äckern sorgt für Ärger im Landkreis Uelzen. Ursache ist verunreinigter Kompost.

Mehrere Äcker im Landkreis Uelzen sind mit Müll wie Plastikteilchen, Rasierern, Gabeln und Batterien verunreinigt. Ursache ist verunreinigter Kompost von der Firma Lünerecycling. In dem Unternehmen, das erst im vergangenen Jahr gegründet wurde, wird der Siebüberlauf anderer Kompostwerke aus Niedersachsen erneut gesiebt.

Bis der Fehler gefunden ist, darf das Unternehmen keinen Kompost abgeben. Ein Landwirt aus Steddorf hatte 700 Kubikmeter des verunreinigten Kompostes auf seinem Acker ausgebracht, wie die Lüneburger Zeitung berichtete. Inzwischen wurde die Fläche mit einem Strandreiniger bearbeitet. Laut Landkreissprecher Martin Theine nicht mit dem gewünschten Ergebnis. „Wir suchen weiter nach einer Lösung“.

Nur zeritfizierten Kompost beziehen

„Das ist ein Einzelfall. Da muss gewaltig etwas schief gelaufen sein“, sagt Dr. Jürgen Grocholl, Leiter der LWK-Bezirksstelle Uelzen. Er bedauert, dass der Vorfall einen Dünger in Verruf bringen könnte, der für die Flächen wertvoll ist, da er zum Humusaufbau beitrage. Verunreinigungen hätten damit zu tun, dass die Menschen falsche Bestandteile in die „braune Tonne“ werfen würden.

Landwirten rät er, nur zertifizierten Kompost zu beziehen, der auf seine Bestandteile hin untersucht wurde. Ein gewisser Besatz mit Plastikteilchen wird dabei gesetzlich geduldet. „Jeder Landwirt sollte vor dem Ausbringen von Kompost genau hinschauen und sich von der Qualität überzeugen“, rät Grocholl.

Verwandte Inhalte
Auch interessant