Login
Aus den Regionen

Tarmstedter Gespräche: Greening - Chance für die Ökologie?

von , am
08.07.2015

Auch in diesem Jahr wird zur Tarmstedter Ausstellung über aktuelle Themen diskutiert - bei den Tarmstedter Gesprächen. Um das Greening als mögliche Chance für die Ökologie geht es in einer Veranstaltung.

Tarmstedter Gespräche: Die Diskussion mit Fachleuten zieht immer wieder viele Interessenten an. © Bergmann
Am Freitag, dem 10. Juli, geht es im Rahmen der Tarmstedter Gespräche von 14 bis 15 Uhr in der Zelthalle 2 um das aktuelle Thema "Greening - eine Chance für die Ökologie?" Ab diesem Jahr müssen alle Landwirte, die EU-Agrarzahlungen erhalten, sogenannte Greening-Anforderungen erfüllen. Edith Kahnt-Ralle und Werner Raupert von der LAND & Forst diskutieren mit Fachleuten der Landwirtschaftskammer-Bezirksstelle Bremervörde und dem 1. Vorsitzenden des Landesverbandes Hannoverscher Imker, Jürgen Frühling, über Chancen und Grenzen dieser ökologischen Leistungen.

Forum der NLJ zur Düngeverordnung

Düngeverordnung Am Samstag, dem 11. Juli, startet um 10 Uhr das Forum der Niedersächsischen Landjugend. In diesem Jahr steht das Thema Düngeverordnung auf dem Plan. Sie wird gerade novelliert und enthält einige Brisanz. Zusätzlich haben der Nährstoffbericht des Landes Niedersachsens und Presseberichte des Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverbandes (OOWV) über erhöhte Nitratwerte im Grundwasser Diskussionen ausgelöst. Daher ist eine spannende Runde zu erwarten, bei der verschiedene Parteien ihre Sicht erläutern.

Welche Chancen hat die Weidemilch?

Im Rahmen der Tarmstedter Gespräche findet am Montag, 13. Juli, 11 bis 12 Uhr, in der Zelthalle 2 das traditionelle LAND & Forst-Forum statt. Das Thema lautet: Weidemilch: Kleines Marktpotenzial oder großer Marketingtrend? "Grasende Kühe dürfen nicht zum Auslaufmodell werden. Wir wollen ein Bündnis aus Landwirtschaft, Molkereien, Handel sowie Verbrauchern für eine artgerechte Weidehaltung von Milchkühen", begründet Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer ein Projekt seines Hauses und erhofft sich mehr als nur einen Imagegewinn.
 
In Deutschland gibt es schon seit Jahren Ansätze, die aber nie über ein Nischendasein hinausgekommen sind - auch weil der deutsche Milchmarkt zu über 40 % durch Discounter beherrscht wird. Feste Kriterien gibt es bislang nicht. Bei der Molkerei Ammerland müssen die Kühe vom Frühjahr bis zum Herbst an mindestens 120 Tagen im Jahr mindestens sechs Stunden pro Tag auf der Weide sein. Auf dem Podium diskutieren neben zwei praktischen Landwirten aus der Region Ralf Hinrichs, Geschäftsführer der Molkerei Ammerland, und Dr. Arno Krause vom Grünlandzentrum in Ovelgönne. Moderieren wird Jan-Gerd Ahlers von der LAND & Forst-Redaktion.

Das Programm im Überblick

Freitag, 10. Juli:
  • 13 Uhr: EWE Forum: Stromspeicher und Mikro-KWK
  • 14 Uhr: LAND & Forst-Forum: Greening - eine Chance für die Ökologie?
  • 15 Uhr: Landfrauen-Forum: Nachhaltige Mobilität
Samstag, 11. Juli:
  • 10 Uhr: Landjugend-Forum: Novellierung der Dünge-VO
  • 11 Uhr: Solarstrom 12 Uhr: Kostengünstige Behälter für Tierhalter/Biogas-Erzeuger
  • 13 Uhr: Einsparpotenziale für Biogasanlagen
 Sonntag, 12. Juli:
  • 13 Uhr: Landtourismus: Eine Einkommensalternative
  • 14.30 Uhr: Reisebericht Faszination Landwirtschaft Montag,
  • 13. Juli 11 Uhr: LAND & Forst-Forum: Weidemilch
  • 12 Uhr: Facebook & Co. - Chancen für die Öffentlichkeitsarbeit?
Auch interessant