Login
Wetter

Unwetter in Niedersachsen: Wind entwurzelt zahlreiche Bäume

Unwetter-Niedersachsen-Wehnsen
Thumbnail
Redaktion LAND&Forst, LAND & Forst
am
10.08.2018

Gestern (9. August) wüteten an mehreren Orten in Niedersachsen schwere Unwetter - so auch in Wehnsen im Kreis Peine mit einer zerstörerischen Windhose.

Das Unwetter am gestrigen Donnerstag (9. August) hat einige Orte in Niedersachsen arg getroffen: Im kleinen Ort Wehnsen (Landkreis Peine) hinterließ eine Windhose eine Schneise der Verwüstung. Nach bisherigem Stand gab es Sach- und Naturschäden - bei nur 15 mm Regen, aber Windgeschwindigkeiten bis zu 140 km/h.

Umgeknickte und entwurzelte Bäume zerstörten Hausdächer, begruben Autos unter sich und  versperrten die gesamten Zufahrtstrassen zu dem Dorf mit 500 Einwohnern. Auch der Bahnverkehr musste ausgesetzt werden.

Unwetter-Niedersachsen-Wehnsen

"Viele der ortsprägenden über 100 Jahre alten Eichen sind einfach wegrasiert", berichtete unsere LAND & Forst-Redakteurin Christine Hacke fassungslos. Sie wohnt in Wehnsen.

Selbst die Ortsfeuerwehr hatte Probleme: Die Einsatzkräfte mussten sich erst zu Fuß zum Gerätehaus durchkämpfen, denn die Zufahrtsstraße war ebenfalls von umgestürzten Bäumen versperrt.

Sturm und Starkregen auch in Diepholz und Vechta

Ein kräftiges Unwetter zog auch am frühen Abend über die Landkreise Diepholz und Vechta hinweg. Bei Lembruch wurde es innerhalb weniger Minuten dunkel, dann zog ein kräftiger Sturm auf. Der trockene Sand wurde von den Feldern über die B51 gefegt. Sekunden später folgte Starkregen.

Auf der B214 mussten die Feuerwehren Diepholz und Südlohne gebrochene Äste aus den Baumkronen sägen und die Fahrbahn räumen. In Steinfeld hatten die Feuerwehren Steinfeld und Damme die gleichen Aufgaben. Die Feuerwehren Lohne und Brockdorf hatten mit umgestürzten Bäumen zu tun. In Mühlen wurden Dachziegel von einem Gebäude auf ein Auto geweht und Bäume entwurzelt.

Auch interessant