Login
Aus den Regionen

Vogelgrippe: Aufhebung von Beobachtungsgebieten

von , am
16.01.2015

Am Wochenende werden der Geflügel-Sperrbezirk und das Beobachtungsgebiet im Landkreis Ammerland aufgehoben, die Stallpflicht für Geflügel bleibt aber vorerst bestehen.

Vorerst bleibt die Stallpflicht für Geflügel aber noch bestehen. © Mühlhausen/landpixel
Der Geflügelpest-Sperrbezirk und das Beobachtungsgebiet im Landkreis Ammerland werden am 17. Januar 2015 aufgehoben, teilte der Landkreis Ammerland mit. In diese Gebiete und aus diesen Gebieten heraus darf damit Geflügel wieder transportiert werden. Die Stallhaltungspflicht für Geflügel im gesamten Landkreis Ammerland bleibt aber weiterhin bestehen. Darauf wies das Veterinäramt der Kreisverwaltung ausdrücklich hin.

Biosicherheit nicht vernachlässigen

Bei den Untersuchungen und der Beprobung des Geflügels im Sperrbezirk und Beobachtungsgebiet waren keine weiteren Anzeichen auf Geflügelpest festgestellt worden. Allerdings bestehe laut des Leiters des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes nach wie vor die Gefahr des Viruseintrags durch Wildvögel. Zuletzt wurde in Greetsiel, Rostock, Stendal und Thüringen das Geflügelpestvirus H5N8 bei Wildvögeln nachgewiesen.
Die milde Witterung trägt dazu bei, dass Wildgänse und Wildenten nach wie vor in Bewegung sind. Daher sind die hiesigen Geflügelhaltungen weiterhin intensiv vor möglichen Viruseinträgen aus Wildvögelbeständen zu schützen. Ein Kontakt zu Wildvögeln ist unbedingt zu verhindern. Ebenso dürfen die Einstreu, das Futter oder die Tränke nicht durch Wildvögel verunreinigt werden“, lautet die Empfehlung aus dem Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt.
 
Der Landkreis Cloppenburg hat mitgeteilt, dass nach Abschluss der Aufhebungsuntersuchung im Landkreis das Beobachtungsgebiet ab 18. Januar aufgehoben wird.
 
Auch interessant