Login
Aus den Regionen

Wissenwertes über unseren Wald

von , am
29.07.2015

In Niedersachsen überstieg im vergangenen Jahr der Holzzuwachs die Entnahme von 9,2 Mio. m³ um rund 2,5 Mio. m³. Der gesamte Holzvorrat beträgt 340 Millionen Vorratsfestmeter.

Kiefer und Fichte machen in Niedersachsen 46 % der Waldfläche aus, die wichtigsten Laubbäume sind die Eiche die Buche. © Mühlhausen/landpixel
In die Statistik einbezogen werden nur Bäume ab sieben Zentimeter Durchmesser. Dieser Holzvorrat ist im Ländervergleich der dritthöchste nach Bayern und Baden-Württemberg. Im Privatwald, der in Niedersachsen 59 % der gesamten Waldfläche ausmacht, ist der Gesamtholzvorrat mit 200 Vfm (1 Vfm = 1 m³ Holz mit Rinde) etwa doppelt so hoch, wie im Landes- oder Bundeswald (annähernd proportional zum Flächenanteil).

Das unterstreicht die besondere Bedeutung des Privatwaldes für den Forst- und Holzsektor. Eine Zunahme des Holzvorrates erwarten Wissenschaftler des Thünen-Instituts in den nächsten 40 Jahren auch bundesweit und zwar um 6 % auf 3,9 Mrd. Vfm.

Waldfläche und Holzernte

Mit über 1,2 Millionen Hektar Waldfläche ist ein Viertel des Landes bewaldet. Auf die Einwohner umgerechnet sind das 1.500 m³ Wald je Einwohner. Zuwachs Der jährliche Zuwachs in Niedersachsens Wäldern von 12,3 Mio. Vfm entspricht etwa 500.000 Lkw-Ladungen Holz. Mehr als die Hälfte des Zuwachses entfallen auf die Kiefer und die Fichte, die in Niedersachsen 29 und 17 % der Waldfläche ausmachen. Die wichtigsten Laubbäume sind die Eiche mit 16 und die Buche mit 14 %.

Die durchschnittliche jährliche Gesamtnutzung in Niedersachsen ist seit der BWI 2 (Bundeswaldinventur 2) um fast 2 Mio. Efm (Erntefestmeter) auf 6,5 Mio. Efm gestiegen. Die Holzeinschläge haben sich bei allen Eigentumsarten erhöht (Bundeswald +45 %, Landeswald +20 %, Körperschaftswald +15 %, Privatwald +25 %). Bei den privaten Forstbetrieben beträgt die durchschnittliche jährliche Nutzung 5,1 Efm je ha mit starken Differenzen je nach Betriebsgröße.
Auch interessant