Login
Zuckerrüben

Rübenanbauer blicken nach vorn

Zuckerrüben-Verbandstag-DNZ
Thumbnail
Renate Bergmann, LAND & Forst
am
01.09.2017

Auf dem Verbandstag schaut der Dachverband Norddeutscher Zuckerrübenanbauer (DNZ) auf ein erfolgreiches Zuckerrübenjahr zurück Doch der Blick richtet sich überwiegend nach vorn: auf den Zuckermarkt, die Agrar- und Zuckerpolitik und die künftige Preisgestaltung für Rüben.

Dachverband-Norddeutscher-Zuckerrübenanbauer-(DNZ)

Der Countdown zum Quotenende läuft. Künftig wird der Zuckermarkt weniger von der Politik und mehr vom Vermarktungsgeschick der Zuckerfabriken bestimmt. Die im Dachverband Norddeutscher Zuckerrübenbauer (DNZ) zusammengeschlossenen Anbauerverbände sehen sich innerhalb der Wertschöpfungskette „Zucker aus Rüben“ gut aufgestellt.
„Gemeinsam haben wir uns in den zurückliegenden Jahren auf die Änderungen der EU-Zuckerpolitik gut vorbereitet. Wir rechnen mit Risiken, glauben aber auch an Chancen“, so der Verbandsvorsitzende Helmut Bleckwenn in seiner Begrüßungsansprache vor mehr als 100 Gästen.

Mit Blick auf die politischen Rahmenbedingungen fordert der DNZ weiterhin die Abschaffung der gekoppelten Beihilfen in der EU sowie den Abbau von handelsverzerrenden Maßnahmen auf dem globalen Zuckermarkt. „Solange andere Länder in der Welt ihren Zuckermarkt massiv stützen, brauchen wir für die EU wirksame Einfuhrbeschränkungen“, so Bleckwenn.

Erfreuliche Rübenpreise

Für den Erhalt eines wirtschaftlichen Rübenanbaus sieht der DNZ ferner die Notwendigkeit, die Zulassung von Neonicotinoiden als Beizmittel für Zuckerrübensaatgut unverzüglich zu verlängern. Auch der Einsatz von Glyphosat sollte nicht weiter emotional, sondern die Diskussion um Pflanzenschutzmittel generell auf wissenschaftlicher Basis geführt werden.

Im Rückblick auf das abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/17 zieht der DNZ positive Bilanz mit einer guten Zuckerernte und erfreulichen Rübenpreisen. Auch die Erwartungen an die bevorstehende Kampagne 2017 sind zuversichtlich. Aufgrund der ausgedehnten Anbaufläche wird mit einer deutlich längeren Verarbeitungssaison als im Vorjahr gerechnet.

 

Transparenz in der Rübenbewertung

Besonders stolz schaut der Verband auf den seit 25 Jahren durchgeführten Rübenlaborringvergleich. „Dieser ist ein Erfolgsmodell für Transparenz in der Rübenbewertung und soll deshalb auch in Zukunft gemeinsam mit allen beteiligten Laboren fortgesetzt werden“, so das Fazit von DNZ-Geschäftsführer Dr. Heinrich-Hubertus Helmke.

Mit Material von Dachverband Norddeutscher Zuckerrübenanbauer (DNZ)
Auch interessant