Login
Molkereibranche

DMK setzt auf flexiblen Milcheinkauf

Thumbnail
Josef Koch, agrarheute
am
21.06.2018

Der Umbau der DMK Group scheint erfolgreich zu sein. Umsatz, Überschuss und Milchgeld sind 2017 gestiegen. Allerdings stehen 800 Mio. kg Milch in Kündigung.

Milch wird von DMK-Milchauto abgeholt

Deutschlands größte Genossenschaftsmolkerei, die DMK Group, sieht sich nach der Neuorganisation auf der Erfolgsspur. „Wir haben die DMK Group völlig neu strukturiert. Jetzt spüren wir die ersten positiven Effekte“, erklärte DMK-Chef Ingo Müller auf der Vertreterversammlung in Hannover.

Das vergangene Jahr sei ein gutes gewesen, denn mit 36,29 Cent/l sei ein Milchpreis über dem Durchschnitt der deutschen Molkereien erwirtschaftet und ausgezahlt worden. Aktuell werde die Milch mit 32 Cent/l vergütet, und „für die nächsten Monate sehen wir den Auszahlungspreis positiv stabil“, berichtete Müller. Für Juni hat die DMK eine Erhöhung um 1 Cent angekündigt. Bundesweit lag der Milchpreis 2017 bei 36,19 Cent/kg bei 4,0 Prozent Fett und 3,4 Prozent Eiweiß.

DMK muss mehr Milch zukaufen

Nach Angaben der Molkerei stehen jedoch von den etwa 8 Mrd. kg verarbeiteter Milch zum Ende 2018 rund 800 Mio. kg in Kündigung. Bei knapp der Hälfte dieser Menge sei der Wegfall sicher. Die DMK brauche daher ein flexibleres Rohstoffmanagement und werde künftig Rohmilch aus drei Quellen beziehen.

Vorrang habe dabei immer die Milch der Genossenschaftsmitglieder mit Abnahmegarantie. Zudem werde Rohmilch verarbeitet, die Kooperationspartner für Milchprodukte zur Eigenvermarktung anliefern. Perspektivisch will die Molkerei auch Milch am Markt dazukaufen.

Jahresergebnis verdoppelt sich

DMK-Chef Ingo Müller

Der DMK-Chef bestätigte auf der Vertreterversammlung die bereits im März veröffentlichten Geschäftszahlen. So hat der Umsatz 2017 gegenüber dem Vorjahr um 12,6 Prozent auf 5,8 Mrd Euro zugelegt. Der Konzernjahresüberschuss hat sich auf 29,6 Mio Euro mehr als verdoppelt.

Zudem habe es die DMK innerhalb von 18 Monaten geschafft, mit 2,3 Mrd kg zum größten Lieferanten von gentechnikfrei erzeugter Milch in Europa aufzusteigen. Laut Müller wird das Programm zur Neuorganisation der Molkerei "Move" Ende Juni vollständig umgesetzt sein. Er kündigte jedoch an, „in Bewegung zu bleiben“, da die Molkerei auf einem höchst volatilen Markt agiere.

Mit Material von AgE

Mehr Themen im agrarheute Magazin

Aktuelles Heft Oktober 2018

Auch interessant