Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Molkereigenossenschaften

FrieslandCampina verliert Milcherzeuger

Milchlaster FrieslandCampina
am Freitag, 03.08.2018 - 13:29 (Jetzt kommentieren)

In den Niederlanden verliert die Molkereigenossenschaft FrieslandCampina derzeit ungewöhnlich viele Mitglieder.

Das geht aus Zahlen der Niederländischen Stiftung Milch (DMF) hervor. Seit der Fusion von Friesland und Campina vor zehn Jahren ist die Stiftung dafür zuständig, den Wechsel von Mitgliedern und die Verfügbarkeit von 1,2 Mrd. kg Rohmilch für konkurrierende Anbieter zu verwalten. Das war eine der Auflagen der Wettbewerbsbehörden für die Großfusion.

Die Zahlen der DMF machen transparent, wie sich der Mitgliederwechsel entwickelt. Danach verließen in den zwölf Monaten von Anfang Juli 2017 bis Ende Juni 2018 insgesamt 47 Milchviehhalter die Genossenschaft. Weitere 30 Anträge liegen der Stiftung vor. Gemessen daran, dass in den acht Jahren zuvor insgesamt nur 109 Milcherzeuger bei FrieslandCampina ausschieden, ist das eine deutlich beschleunigte Abwanderung.

FrieslandCampina zählt zu den Top-Auszahlern

Die niederländische Agrarpresse spekuliert über die Motive der Landwirte. Der Auszahlungspreis kann nicht der Hauptgrund sein. Im internationalen Vergleich des niederländischen Bauernverbandes LTO schneidet FrieslandCampina in den letzten Jahren nämlich regelmäßig gut ab. Im Jahr 2017 belegte das Unternehmen den zweiten Platz hinter der italienischen Granorolo.

Milcherzeuger fühlen sich offenbar im Wachstum eingeengt

Nach einem Bericht von "Boerenbusiness" sind es in erster Linie größere Betriebe, die FrieslandCampina den Rücken kehren. Sie könnten sich vor allem durch die wiederholte Beschränkung der Milchanlieferung in ihrer betrieblichen Entwicklung gehemmt fühlen.

So zahlte das Unternehmen Anfang 2017 ein Aufgeld bei Lieferverzicht und führte für das erste Halbjahr 2018 die Möglichkeit ein, bei Marktstörungen befristet ein Bonus-Malus-System anzuwenden. Vor allem aber dürfte wachstumsorientierte Milcherzeuger das ab 2019 greifende Modell der Mengendisziplin abschrecken.

Außerdem verlief das Geschäft der Genossenschaft zuletzt nicht mehr so glänzend. Der Gewinn sank 2017 um 37 % auf 227 Mio Euro. Der Leistungszuschlag und die Rücklage auf Mitgliederobligationen verschlechterten sich sogar um 61 % auf 1,33 Euro je 100 kg Milch.

FrieslandCampina wollte sich auf Anfrage von agrarheute zu den Motiven der ausscheidenden Mitglieder nicht äußern.

Das agrarheute Magazin Die digitale Ausgabe Dezember 2020
agrarheute digital iphone agrarheute digital macbook
cover_agrarheute_magazin.jpg

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...