Login
Getreidemarkt

Getreidewirtschaft fehlt der Hafer

Thumbnail
Dr.Olaf Zinke, agrarheute
am
19.10.2018

Vor dem Hintergrund der Versorgungsengpässe bei Hafer hat der Verband der Getreide-, Mühlen- und Stärkewirtschaft (VGMS) von der Europäischen Union ein temporäres Aussetzen des Zolls auf Haferimporte aus Kanada gefordert.

Es gehe darum, dass die deutschen Unternehmen gegenüber der europäischen und internationalen Konkurrenz wettbewerbsfähig blieben, betonte der Sprecher des VGMS-Präsidiums, Dr. Stefan Geiser, in Berlin. Er beklagte die Ungleichbehandlung von Hafer im Handel der EU mit Drittländern.

Geiser wies darauf hin, dass im Zuge des Freihandelsabkommens zwischen Kanada und der EU (CETA) der Einfuhrzoll auf Hafer ohnehin in den nächsten Jahren schrittweise abgeschmolzen werde.

Der VGMS setze sich für eine Ausweitung des Haferanbaus in Deutschland ein, rechne aber erst mittel- bis langfristig mit einer größeren Anbaufläche. Einfuhren würden solange notwendig bleiben, betonte Greiser.

Versorgung mit Hafer und Roggen ist angespannt

Der stellvertretende Sprecher des VGMS-Präsidiums, Karl-Rainer Rubin, forderte die Landwirte auf, ihr Getreide das ganze Jahr über zu vermarkten. Die Dürre vor allem nördlich der Mainlinie habe den gesamten Markt durcheinander gebracht.

Bei allen von den Unternehmen verarbeiteten Rohstoffen, egal ob Brotgetreide, Hafer, Durum, Mais oder Stärkekartoffeln, fehlten in diesem Jahr 20 Prozent bis 30 Prozent der Menge, berichtete Rubin. Besonders solche Nischenfrüchte wie Roggen und Hafer seien von der schlechten Versorgung betroffen.

In den Hauptanbaugebieten für Roggen in Brandenburg und Niedersachsen sei die Dürre sehr stark ausgeprägt gewesen, führte Rubin aus. Es sei fraglich, ob über das ganze Jahr Roggen mühlennah zur Verfügung stehen werde.

Beim Hafer seien die deutschen Schälmühlen seit Jahren auf Importe vor allem aus Skandinavien angewiesen. Dort habe die diesjährige Ernte ebenfalls unter der Trockenheit gelitten.

Mit Material von Verband der Getreide-, Mühlen und Stärkewirtschaft (VGMS) und AgE

Lesen Sie zur Marktversorgung und zu den Haferpreisen in Deutschland: Hafer extrem knapp und teuer

Auch interessant