Login
Umsatzzahlen

Höhere Fleischpreise lassen Ergebnis von Vion steigen

Thumbnail
Anke Fritz, agrarheute
am
03.04.2018

Der Fleischproduzent Vion konnte seinen Umsatz um 6,5 % auf 5,07 Mrd. Euro steigern. Der Nettogewinn war allerdings rückläufig.

Der niederländisch-deutsche Fleischproduzent Vion hat im vergangenen Jahr seine Erlöse wie auch das operative Ergebnis steigern können. Wie das Unternehmen heute mitteilte, legte der Umsatz gegenüber 2016 um 311 Mio Euro oder 6,5 % auf 5,07 Mrd Euro zu. Verantwortlich dafür waren vor allem die höheren Fleischpreise.

Nettogewinn sinkt um 17 Millionen Euro

Das normalisierte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) konnte um 4,9 % auf 64 Mio Euro verbessert werden. Beim Nettogewinn war hingegen ein Rückgang um 17 Mio Euro auf 22 Mio Euro zu verzeichnen, was nach Unternehmensangaben an geringeren Steuervorteilen und höheren Restrukturierungskosten lag. Erstmals seit 2012 wird Vion für 2017 wieder eine Dividende zahlen, die sich auf 187,07 Euro je Aktie belaufen soll.
 

Vion stellt "Good Farming Balance" vor

Im Zuge der Umstrukturierung hat Vion nach eigenen Angaben im Schweinebereich kürzlich das Modell „Good Farming Balance“ vorgestellt, das mit modernen Abrechnungssystemen für Schlachtschweine eine höhere Wertschöpfung sowie eine optimierte internationale Schweinefleischvermarktung erreichen will. Mehr als 70 % der in den Niederlanden eingekauften Schweine würden jetzt in vertraglichem Rahmen für eines der Konzepte erworben. Im Rindfleischsegment werde mit hochwertigen und regionalen Produkten der steigenden Nachfrage begegnet.

 

Mit Material von AgE
Auch interessant