Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Bei K+S sprudeln dank hoher Düngerpreise die Gewinne

Düngung Mineraldünger K+S
am Donnerstag, 10.03.2022 - 11:38 (Jetzt kommentieren)

Der Düngerkonzern K+S erwirtschaftet gerade die höchsten Gewinne in der Unternehmensgeschichte. Die hohen Düngerpreise tragen dazu maßgeblich bei.

Dr. Burkhard Lohr, Vorstandsvorsitzender von K+S

Beim Kasseler Düngerkonzern K+S sprudeln die Gewinne. Im vergangenen Geschäftsjahr konnte das Unternehmen sein operatives Ergebnis (EBITDA) mehr als verdreifachen auf 969 Mio. Euro. Im laufenden Jahr soll der Gewinn nochmals mehr als verdoppelt werden auf 1,6 Mrd. bis 1,9 Mrd. Euro.

Mit der genannten Bandbreite würden wir das bisher beste Ergebnis unserer Firmengeschichte erwirtschaften“, sagte K+S-Vorstandschef Burkhard Lohr heute anlässlich der Bilanzpressekonferenz des Unternehmens.

Zu dem hervorragenden Ergebnis tragen vor allem die extrem gestiegenen Düngerpreise bei. Im Durchschnitt konnte K+S im vergangenen Jahr die Abgabepreise um 28 Prozent anheben. Der Absatz legte um 300.000 Tonnen auf 7,62 Mio. t zu.

K+S rechnet mit weiter steigenden Düngerpreisen

Für das laufende Geschäftsjahr hält K+S trotz des russischen Angriffs auf die Ukraine und der damit ausgelösten Energiepreissteigerung an seiner Umsatz- und Gewinnprognose fest. Der Konzern rechnet mit weiter stark steigenden Durchschnittspreisen für Düngemittel. Auch die weltweite Absatzmenge soll erneut leicht zunehmen.

Insgesamt konnte das Unternehmen seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2021 um fast ein Drittel auf 3,2 Mrd. Euro erhöhen. Die Verschuldung konnte durch den Verkauf des Nordamerika-Geschäfts deutlich reduziert werden.

In der wichtigen Sparte Landwirtschaft wuchs K+S um 34 Prozent auf 2,3 Mrd. Euro Umsatz. Der Bereich der Industrieprodukte legte um 29 Prozent auf 941 Mio. Euro zu. „2021 war ein sehr erfolgreiches Jahr für K+S“, fasste Lohr die Entwicklung zusammen.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...