Zum Adventsgewinnspiel

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Aus der digitalen Ausgabe

Michael Horsch: Landwirtschaft muss sich in der Klimakrise verändern

Unternehmer Michael Horsch
am Donnerstag, 26.08.2021 - 13:30

Wir sprachen mit Michael Horsch über neue Herausforderungen und Chancen für den Ackerbau im Zeichen der Klimakrise. Eine davon ist die regenerative Landwirtschaft, auch Hybrid-Landwirtschaft genannt.

Deutschlands Bäuche zu füllen, damit ist es nicht mehr getan. Landwirtschaft hat längst auch andere Aufgaben zu erfüllen. Sie muss – wie nahezu jede Branche – die Erwartungen der Gesellschaft bedienen. Dazu gehört auch die Auseinandersetzung mit ökologischen Fragen vom Arten- bis zum Klimaschutz.

Hybrid-Landwirtschaft als Schlüssel

Michael Horsch hat dazu ganz eigene Gedanken. Der Boden und der sorgsame, von Verständnis fürs Biom geprägte, Umgang sind für ihn der Schlüssel. Dann, sagt er, funktioniert die regenerative beziehungsweise Hybrid-Landwirtschaft besser als der biologische und auch besser als der konventionelle Anbau.

Horsch: „Landwirtschaft ist selbst Schuld am Image“

Aus ihm spricht zum einen jahrzehntelange Erfahrung mit Landwirtschaft in Deutschland und der Welt. Zum anderen scheut er sich nicht, das große Bild aufzumachen, auf Zusammenhänge zu verweisen. Und mitunter Unangenehmes auszusprechen, zum Beispiel, dass die Landwirtschaft auch selbst Schuld an ihrem schlechtem Image trage.

Welchen Fragen sich Landwirte in Zukunft stellen müssen, wieso weniger Pflanzenschutzmittel mehr Gewinn bedeuten können und warum Brasilien Beispiele für Deutschland liefert, erzählt er im Interview.

Digitale Ausgabe agrarheute

Dies war eine stark verkürzte Zusammenfassung des Originalbeitrags.
Lesen Sie jetzt den ausführlichen Fachartikel und testen Sie unverbindlich die digitale Ausgabe agrarheute.

Wenn Sie bereits ein digitales Abo haben, geht es hier entlang.