Login
Umsatzzahlen 2017

Milchverarbeiter Emmi steigert seinen Umsatz

Emmi-Standort in der Schweiz
© Werkbild
Thumbnail
Anke Fritz , agrarheute
am
08.02.2018

Mit einer Steigerung des Konzernumsatzes um 3,2 Prozent übertraf Emmi die Prognosen für 2017. Das gute 2. Halbjahr kompensierte die Einbußen der ersten Monate.

Der Schweizer Milchverarbeiter Emmi konnte seine Umsatzprognose für 2017 von Minus 1 bis 0 Prozent rückblickend leicht übertreffen. Im vorigen Jahr erwirtschaftete Emmi einen Konzernumsatz von 3,36 Milliarden Schweizer Franken (2,90 Milliarden Euro). Das entspricht einem Zuwachs von 3,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bereinigt um Währungs- und Akquisitionseffekte, stieg der Umsatz um 0,5 Prozent.

Übertroffen wurden die Prognosen in Europa, während in der Schweiz und in Amerika die Ergebnisse innerhalb der Erwartungen blieben. Der Inlandsanteil am Konzernumsatz betrug 51 Prozent.

Zweites Halbjahr reißt den Gesamtumsatz raus

Das gute zweite Halbjahr konnte die Einbußen in der ersten Jahreshälfte zu einem guten Teil kompensieren. Dies war unter anderem eine Folge des erstarkten Schweizer Einzelhandels. Dieser wies über das ganze Jahr betrachtet stabile Umsätze auf, während er zur Jahresmitte noch rund ein Prozent im Minus war. Der Import- und Preisdruck war nach wie vor stark, was vor allem auf die Segmente Käse und Frischkäse drückte. 2017 wurde 4,2 Prozent mehr Käse als im Vorjahr importiert.

Mit Material von Emmi
Auch interessant