Login
Milchindustrie

Molkerei Hochland steigert Umsatz und Gewinn

Kuh beim Melken
Thumbnail
Norbert Lehmann, agrarheute
am
07.05.2019

Die Hochland SE blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zurück.

Wie der Käsehersteller in Heimenkirch mitteilte, stieg der betreffende Jahresüberschuss der Gruppe im Vergleich zu 2017 um 7 Mio Euro oder 16 % auf 52 Mio Euro. Gleichzeitig erhöhte sich das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit um 3,4 %.

Den Umsatz steigerte das Unternehmen dabei um annähernd 3 % auf 1,49 Mrd Euro. Die Umsatzrendite der Gruppe lag mit 4,4 % auf Vorjahresniveau. Der Käseabsatz wurde um 4 % auf insgesamt 363 000 t ausgeweitet.

Erfolgreich in Russland und USA

Laut Geschäftsbericht entwickelte sich der Food Service zum zweitwichtigsten Standbein. Vor allem die Tochterfirmen Hochland Russland und Franklin Foods in den USA seien erfolgreich gewesen.

Die Marktinvestitionen beziffert das Unternehmen für 2018 auf fast 39 Mio Euro; das waren 1,5 Mio Euro mehr als im Vorjahr. Darüber hinaus seien Investitionen für Bauprojekte und neue Anlagen in Rekordhöhe verabschiedet worden.

Verzicht auf Totalherbizid und Gärsubstrat mit Mikroplastik

Wie Hochland mit Blick auf seine Nachhaltigkeitsinitiativen ausführte, wurde mit den Milchlieferanten für das Werk Schongau vereinbart, keine Totalherbizide einzusetzen. Außerdem hätten sich die Landwirte verpflichtet, kein Gärsubstrat auszubringen, wenn dieses Mikroplastik enthalten könnte.

Darüber hinaus seien neue Milcherzeuger hinzugewonnen worden, die seit Anfang 2019 Biomilch und vom Deutschen Tierschutzbund zertifizierte „Tierwohlmilch“ lieferten.

Mit Material von AgE
Auch interessant