Login
Genossenschaften

Raiffeisen-Genossenschaften erzielen zufriedenstellende Bilanz

Düngereinkauf bei einer Raiffeisen-Genossenschaft
Thumbnail
Norbert Lehmann, agrarheute
am
02.03.2018

Eine zufriedenstellende Bilanz 2017 hat der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) vorgelegt. Die genossenschaftlichen Unternehmen konnten sich in einem witterungsbedingt schwierigen Umfeld gut behaupten.

Henning Ehlers, DRV-Hauptsgeschäftsführer

Wie DRV-Hauptgeschäftsführer Dr. Henning Ehlers gestern vor Journalisten in Berlin bekannt gab, erzielten die 2.104 Mitgliedsunternehmen einen Gesamtumsatz von 61,6 Mrd Euro; das bedeutete ein Plus von 2,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Positiv waren die Preis- und Erlösentwicklungen vor allem in der Milchwirtschaft, aber auch in der Vieh- und Fleischwirtschaft. Die Umsätze der Molkereigenossenschaften verbesserten sich insbesondere preisbedingt um fast 18 Prozent auf 13,8 Mrd Euro. Seit Anfang 2018 sind die Milcherzeugerpreise allerdings wieder rückläufig. Nach Einschätzung von Ehlers wird dieser Trend in den ersten Monaten 2018 anhalten. „Der Milchmarkt bleibt volatil“, so Ehlers. Von allen Beteiligten erfordere das „ein vorausschauendes und risikobewusstes Handeln“.

Weniger Tiere geschlachtet

Umsatz der Raiffeisen-Genossenschaften 2017

Trotz rückläufiger Schlachtzahlen bescherten die höhere Preise den Unternehmen der genossenschaftlichen Vieh- und Fleischwirtschaft im vergangenen Jahr ein Umsatzplus von gut 3 Prozent auf 6,4 Mrd Euro.

Für die wirtschaftliche Entwicklung in diesem Jahr stellt laut Ehlers eine mögliche Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) das größte Risiko dar. Sofern die Ausfuhrbedingungen weiterbestehen, rechnet der DRV mit Schweinenotierungen leicht unter dem Niveau von 2017.

Warenwirtschaft verbucht kleinere Umsätze

Die erneut schwache Getreideernte in Deutschland und niedrigere Erlöse für Getreide und Betriebsmittel nannte Ehlers als Ursachen für den Umsatzrückgang der Warenwirtschaft um 2,3 Prozent.

Mit einem Gesamtumsatz von 34,5 Mrd Euro ist die Warenwirtschaft aber nach wie vor die mit Abstand größte Sparte im DRV. Positiv entwickelten sich der Absatz von Mineralölprodukten und Landtechnik.

Agrargenossenschaften auf dem Pfad der Erholung

Die 714 Agrargenossenschaften im DRV konnten nach einem kräftigen Einbruch ihre Bilanzergebnisse 2017 ebenfalls deutlich verbessern. Der Raiffeisenverband geht von durchschnittlichen Erlössteigerungen von rund 6 Prozent aus.

Der Umsatz der Gruppe dürfte bei 1,9 Mrd Euro gelegen haben. Damit haben die Agrargenossenschaften das Niveau von 2015 und 2016 noch nicht wieder erreicht.

Mit Material von AgE
Auch interessant