Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Finanzierung

Rentenbank: Mehr Kredite an Landwirte vergeben

am Donnerstag, 30.01.2020 - 15:15 (Jetzt kommentieren)

Im vergangenen Jahr hat die Landwirtschaftliche Rentenbank das Kreditneugeschäft gestärkt. Doch bei Wind, Solar und Biogas war die Nachfrage schwach.

Agritechnica-Schleppschuh-Güllefass

Die Landwirtschaftliche Rentenbank blickt auf ein starkes Fördergeschäftsjahr 2019 zurück. Das Förderneugeschäft mit zinsgünstigen Programmkrediten konnte die Rentenbank im Kernbereich Landwirtschaft um 2,7 Prozent steigern.

Zu einem Rückgang kam es dagegen in der Fördersparte „Erneuerbare Energien“. Dadurch ging das Neugeschäft mit zinsgünstigen Programmkrediten insgesamt um rund 10 Prozent auf 6,0 Mrd. Euro zurück. Ihr gesamtes Förderneugeschäft steigerte die Rentenbank dagegen um knapp 3 Prozent auf 10,6 Mrd. Euro.

Mehr Kredite für Maschinen und Flächen

Die Fördersparte „Landwirtschaft“ hatte 2019 mit 2,2 Mrd. Euro den größten Anteil am Förderneugeschäft mit Programmkrediten. Im Vorjahr lag die Summe bei 2,1 Mrd.Euro. Während die Finanzierungsnachfrage für Maschinen und Flächenkäufe stieg, waren Förderdarlehen für Gebäude weniger gefragt.

Mit ihrer Fördersparte „Agrar- und Ernährungswirtschaft“ richtet sich die Rentenbank an Betriebe, die der Landwirtschaft vor- oder nachgelagert sind. Hier lag das Förderneugeschäft mit 1,2 Mrd. Euro auf dem Niveau des Vorjahres. Während die Finanzierungen für Betriebsmittel und Maschinen anstiegen, ging der Finanzierungsbedarf für Gebäude zurück.

Flaute bei Windkraft, Solar und Biogas

Biogasanlage mit Radlader

Stark rückläufig war dagegen die Nachfrage nach Programmkrediten in der Fördersparte „Erneuerbare Energien“. Nach einem Neugeschäft von 1,4 Mrd. Euro im Jahr 2018 lag das Neugeschäft 2019 nur noch bei 0,9 Mrd. Euro. Ausschlaggebend dafür waren, wie bereits im Vorjahr, Änderungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes. Stockende Genehmigungsverfahren verstärkten den Rückgang beim Ausbau der Windenergie an Land. Auch die Nachfrage nach Förderdarlehen für Fotovoltaik- und Biogasanlagen ging zurück.

Aufgrund der geringeren Nachfrage der Landesförderinstitute nach Globaldarlehen der Rentenbank lag das Neugeschäft in der Fördersparte „Ländliche Entwicklung“ mit 1,7 Mrd. Euro ebenfalls unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums von 2 Mrd. Euro). Mit diesen Darlehen werden insbesondere Infrastrukturmaßnahmen im ländlichen Raum finanziert.

In der Mitte 2019 neu eingeführten Fördersparte „Forstwirtschaft“ betrug das Neugeschäft 25 Mio. Euro.
 

Rentenbank verbessert Ergebnis

Das vorläufige Betriebsergebnis vor Risikovorsorge und Bewertung lag mit 210,1 Mio. Euro leicht um 1.4 Prozent über dem Niveau des Vorjahres, insbesondere weil sich der Zinsüberschuss um 5,5, Mio. Euro auf 300,6 Mio. Euro erhöhte. Die Verwaltungsaufwendungen stiegen nur geringfügig um 1,5 Prozent auf 72,9 Mio. Euro, hauptsächlich durch höhere Aufwendungen für Personal.

Das agrarheute Magazin
Aktuelles Heft Februar 2020
Schnupper-Angebot Alle Aboangebote

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...