Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Zuckerindustrie

Südzucker schließt Werke in Warburg und Brottewitz

am Donnerstag, 31.01.2019 - 12:31

Um im Zuckerbereich rentabler zu werden, will Südzucker zwei Werke schließen. Das hat der Vorstand gestern dem Aufsichtsrat vorgeschlagen.

Rübenlager-Brottewitz-Südzucker

Auf Nachfrage von agrarheute hat Südzucker bestätigt, die Werke in Warburg (Nordrhein-Westfalen) und Brottewitz (Brandenburg) am Ende der nächsten Verarbeitungskampagne zu schließen. Das ist ein Bestandteil der Restrukturierungspläne von Südzucker, um die Zuckerherstellung wieder rentabler zu machen. Der Aufsichtsrat hat aber über die Vorschläge des Vorstands noch nicht entschieden.

In beiden Werken stellt Südzucker jährlich rund 200.000 t Zucker her. Geplant ist, insgesamt künftig bis zu 700.000 t Zucker weniger zu erzeugen.

Die Schließung des 1882 gegründete Werkes in Warburg mit 60 Mitarbeitern und 500.000 bis 600.000 Tonnen Zuckerrübenverarbeitung pro Jahr treffe Südniedersachsen hart, berichtet das Wochenblatt Land und Forst. „Wir verlieren damit 40 Prozent der Verarbeitungskapazität in unserer Region“, sagte Georg Koch als Vorsitzender des Kasseler Anbauverbandes.