Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Weltweiter Schweinemarkt

Tönnies gibt seine Schweineproduktion in Russland auf

Schweinehälften in einem russischen Schlachthaus
am Mittwoch, 08.09.2021 - 12:05 (Jetzt kommentieren)

22 Mrd. Rubel (253 Mio. Euro) will der thailändische Agrarkonzern Charoen Pokphand Foods (CP Foods) an Tönnies‘ russische Tochtergesellschaft zahlen. Im Januar 2022 soll die Übernahme stattfinden.

Nach Informationen von PigProgress soll CP Foods Ende August seine Absicht erklärt haben, die russische Tochtergesellschaft APK Don für 22 Mrd. Rubel kaufen zu wollen.

Unter Berücksichtigung der Schulden von APK Don entspreche der Kaufpreis etwa zwei Jahresgewinnen. Das soll der geschäftsführende Gesellschafter des russischen Finanzunternehmens Walnut Capital, Artem Motorny, der russischen Zeitung Vedomosti gesagt haben. Damit sei CP Foods bereit, einen guten Preis zu zahlen.

Seinen Plan, die Schweineproduktion in Russland auszubauen, wolle Tönnies nicht mehr weiterverfolgen. Sergey Kovalev, Direktor des Russischen Verbandes der Schweinefleischproduzenten (RUPP), sprach von einer geänderten Strategie und Tönnies‘ Beschluss, Russland zu verlassen.

CP Foods kann einer der größten Schweinefleischproduzenten in Russland werden

Wie PigProgress mitteilt, ist CP Foods im Moment der neuntgrößte Produzent von Schweinefleisch in Russland. Das entspreche einem Anteil von 2,6 Prozent der russischen Schweinefleischproduktion.

Tönnies‘ Tochtergesellschaft APK Don rangiere derzeit mit 2,3 Prozent auf Platz 11. Der Nettoumsatz von APK Don habe im letzten Jahr bei 10,4 Mrd. Rubel (123 Mio. Euro) gelegen. Gegenüber 2019 habe das Unternehmen seinen Umsatz damit um 10 Prozent steigern können.

Kovalev erklärte, dass CP Foods nach der Übernahme um einen Platz unter den fünf größten Schweinefleischproduzenten in Russland konkurrieren könne. Der größte thailändische Agrarkonzern sei dabei, seine Präsenz auf dem russischen Markt auszubauen.

Geringere Risikobereitschaft bei russischen Investoren

Motorny von Walnut Capital stellte fest, dass es nicht viele russische Investoren gebe, die bereit seien, ähnliche Summen wie CP Foods in die Hand zu nehmen. Schließlich sei die Rentabilität von Agrarunternehmen in Russland nicht gerade stabil.

Ohne Berücksichtigung der Schulden liege der Wert von APK Don bei etwa 8,6 Mrd. Rubel (97 Mio. Euro).

Darüber hinaus wies Motorny auf das Potenzial russischer Schweinefleischexporte hin. Zwar sei der Schweinefleischmarkt in Russland selbst gesättigt, aber Exportlieferungen könnten zu einem weiteren Wachstum führen. APK Don verfüge über moderne Anlagen, die CP Foods vermutlich zu dem hohen Kaufpreis bewegt hätten.

Das agrarheute Magazin Die digitale Ausgabe September 2021
agrarheute digital iphone agrarheute digital macbook
cover_agrarheute_magazin_1631838601.jpg

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...
Auch interessant