Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Tierwohl zu teuer

Nicht wirtschaftlich: Molkerei Hochwald verschiebt Haltungsform 2

Milchkuehe-Tierwohl_imago0084061353h
am Freitag, 15.07.2022 - 05:15 (7 Kommentare)

Die Molkerei Hochwald hat beschlossen, den Einstieg in die höhere Haltungsform 2 zu verschieben.

Der Vorstand der Hochwald Milch eG hat beschlossen, den Einstieg in die Haltungsform 2 zu verschieben. Das geht aus einem Informationsblatt der Genossenschaft für ihre Mitglieder hervor. Für die Entscheidung führt das Unternehmen gleich mehrere Gründe an. Zum einen haben in einer ersten Umfrage zwar viele Milcherzeuger ihr Interesse an dem Tierwohlprogramm gezeigt. Die Zahl verpflichtender Teilnahmeerklärungen sei aber deutlich niedriger ausgefallen, berichtet der Vorstand.

Getrennte Logistik würde Grundpreis für alle Milcherzeuger belasten

Das größere Problem liegt jedoch in der Logistik beziehungsweise den Kosten: Die angebotenen Mengen aus Laufstall- oder Kombinationshaltung mit Weidegang sind über das gesamte Erfassungsgebiet der Molkerei verteilt. Eine getrennte Abholung wäre damit aufgrund der Mengenverhältnisse „ökonomisch nicht vertretbar“, schreibt der Vorstand. Der Grundpreis für alle Milchviehhalter würde dadurch belastet.

Eine Studie des Ife-Instituts in Kiel hatte im vergangenen Jahr ergeben, dass die zusätzlichen Kosten der Molkereien für eine separate Erfassung und Verarbeitung von gesonderten MIlchqualitäten bei 6 bis knapp 19 Cent je kg Milch liegen.

Der Druck auf mehr Tierwohl wird anhalten

Gleichwohl geht der Genossenschaftsvorstand davon aus, dass der Druck auf mehr Tierwohl gesellschaftlich und politisch weiter steigen wird. Die Molkerei will das Thema daher weiterverfolgen und auf 2023 verschieben. Milcherzeuger mit Interesse an dem Tierwohlprogramm könnten sich weiterhin dafür anmelden.

Die Molkerei Hochwald hat in diesem Sommer ihr neues Werk in Mechernich in Betrieb genommen. In den Standort in der Voreifel wurden rund 200 Mio. Euro investiert. Künftig sollen dort jährlich 800 Mio. kg Milch vor allem zu haltbaren Milchprodukten verarbeitet werden.

Das agrarheute Magazin Die digitale Ausgabe August 2022
agrarheute digital iphone agrarheute digital macbook
agrarheute Magazin Cover

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...