Login
Förderung

Antragsfrist zu Kulap-Maßnahmen endet

Kulturlandschaft in Bayern
Thumbnail
Norbert Lehmann, agrarheute
am
18.06.2018

In Bayern endet bald die Frist für einen Teil der Fördermaßnahmen aus dem Kulturlandschaftsprogramm (Kulap). Für diese Anträge sollten Sie sich jetzt sputen.

Für die investiven Kulap-Maßnahmen „Erneuerung von Hecken und Feldgehölzen“ (B49) und „Wiedererrichtung von Steinmauern in Weinbausteillagen“ (B56) läuft die Antragsfrist am 29. Juni 2018 aus.

Die Förderung der Erneuerung von bestehenden Hecken und Feldgehölzen soll zur Erhaltung und Entwicklung einer naturraum- und regionaltypischen biologischen Vielfalt in der Agrarlandschaft beitragen. Gleichzeitig sollen die Vielfalt, Eigenheit und Schönheit eines intakten, funktionsfähigen und traditionellen Landschaftsbilds erhalten werden. Für die Maßnahme stehen 4 Mio. Euro zur Verfügung.

Ansprechpartner für diese Fördermaßnahme sind die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Eingestürzte Steinmauern wieder aufbauen

Die investive Förderung zum Wiederaufbau von sanierungsbedürftigen beziehungsweise eingestürzten Steinmauern dient der Wiederherstellung und Erhaltung der Landbewirtschaftung mit hohem Naturwert. Zur Verfügung stehen 200.000 Euro.

Ansprechpartner ist hier die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau.

Ganzjährig beantragt werden können Mittel für die investive Förderung zur Anlage von Struktur- und Landschaftselementen (B59).

Weitere Informationen, Merkblätter und Formulare finden Interessierte auf den Kulap-Seiten des bayerischen Landwirtschaftsministeriums.

Auch interessant