Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Investitionsprogramm Landwirtschaft

Bauernmilliarde 2022: Kurze Antragsfrist für Förderung ab 18. Juli

Guelleseparator-Guelleseparation-Wirtschaftsduenger-Bauernmilliarde
am Samstag, 16.07.2022 - 05:00 (Jetzt kommentieren)

Die Antragsfrist für das Investitionsprogramm Landwirtschaft, die sogenannte Bauernmilliarde, im Jahr 2022 beginnt am Montag, den 18. Juli und endet bereits neuen Tage später.

Landwirtschaftliche Unternehmerinnen und Unternehmer, die am Investitionsförderprogramm Landwirtschaft (Bauernmilliarde) teilnehmen möchten, können ab Montag, dem 18. Juli, eine entsprechende Interessensbekundung bei der Landwirtschaftlichen Rentenbank stellen. Darauf weist das Kreditinstitut auf seiner Internet-Seite hin. Die Antragsfrist endet bereits wenige Tage später, am Mittwoch, den 27. Juli 2022. Wer im April 2021 sein Interesse bekundet hat und nicht bei der Förderung zum Zug gekommen ist, erneut eine Interessenbekundung abgeben, alte Einreichungen werden nicht auf 2022 übertragen.

Wie funktioniert der Antrag beim Investitionsprogramm Landwirtschaft?

Wer im Rahmen des Investitonsprogramms Landwirtschaft gefördert werden will, muss sich zunächst vollständig im Förderportal der Landwirtschaftlichen Rentenbank registrieren. Die Interessensbekundung im Jahr 2022 muss dort zwischen 18. Juli und 27. Juli eingereicht werden. Nach Ablauf dieses Zeitraums ist zwar die Registrierung im Portal noch möglich, nicht aber die Bekundung von Interesse für staatliche Förderung. Voraussetzung für den Antrag auf Förderung ist die Einreichung eines vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Zuschussantrag bei der Hausbank der Antragstellerin oder des Antragsstellers.

Wer kann eine Interessensbekundung für die Bauernmilliarde-Gelder abgeben?

Gefördert werden beim Investitionsprogramm Landwirtschaft laut Rentenbank Unternehmen der landwirtschaftlichen Primärproduktion, landwirtschaftliche Lohn- und Dienstleistungsunternehmen sowie gewerbliche Maschinenringe. Die Unternehmen müssen Kleinst-, kleine oder mittlere Unternehmen sein und eine Niederlassung in Deutschland haben. Einige Arten von Unternehmen dürfen keinen Antrag stellen, darunter beispielsweise solche, bei denen die Kapitalbeteiligung der öffentlichen Hand mehr als 25 % des Eigenkapitals beträgt.

Was wird beim Investitionsprogramm Landwirtschaft gefördert?

Förderung im Rahmen der Bauernmilliarde gibt es laut offizieller Richtlinie für Maßnahmen, die zur Verbesserung der Produktions- und Arbeitsbedingungen, zur Rationalisierung und Senkung der Produktionskosten oder zur Erhöhung der betrieblichen Wertschöpfung unter besonderer Berücksichtigung der Verbesserung des Umwelt- und Klimaschutzes beitragen. Dazu gehört der Kauf von neuen Maschinen und Geräten der Außenwirtschaft, Errichtung/Neubau von stationären Anlagen zur Gülleseparierung oder zur emissionsarmen Lagerung von Wirtschaftsdüngern sowie der Kauf von neuen, mobilen Anlagen zur Gülleseparierung. Außerdem gefördert werden Kosten die mit Investitionsvorhaben zusammenhängen, also etwa Architektur- und Ingenieurleistungen, für Ersteinweisungen bei Maschinen und Technik vom Hersteller, Bauberatung und Betreuung von baulichen Investitionen, Vergabeleistungen sowie Durchführbarkeitsstudien. Schließlich gibt es auch Beihilfen zum Erwerb von abschreibungsfähigen Patentrechten, Lizenzen sowie Software.

Werden 2022 noch Güllefässer gefördert?

Nicht gefördert wird laut Bundeslandwirtschaftsministerium in 2022 die Anschaffung von Gülletankwagen, also von Güllefässern. Für Aufbringsysteme für flüssige Wirtschaftsdünger gibt es aber weiterhin Fördermittel.

Wie hoch ist die Förderung bei der Bauernmilliarde in 2022?

200 Millionen € stehen im Jahr 2022 insgesamt als Fördermittel zur Verfügung. Die Zuwendung wird als direkter Zuschuss in Verbindung mit einem Programmkredit der Rentenbank gewährt. Die Förderhöhe beträgt bis zu 40 % der förderfähigen Investitionssumme für kleine und mittlere Unternehmen der landwirtschaftlichen Primärproduktion und bis zu 10 % für mittlere sowie bis zu 20 % für Kleinst- und kleine landwirtschaftliche Lohn- und Dienstleistungsunternehmen sowie gewerbliche Maschinenringe. Es gelten bestimmte Förderobergrenzen. Die Darlehenshöhe muss mindestens 60 % der förderfähigen Investitionssumme betragen, das Mindestinvestitionsvolumen beträgt 10.000 €.

Wo gibt es weitere Informationen zur Antragsstellung für die Bauernmilliarde?

Details zur Antragsstellung für das Investitionsprogramm Landwirtschaft stehen in der  entsprechenden Richtlinie zur Investitionsförderung (siehe unten). Auch die Rentenbank selbst stellt eine FAQ zu den Programmbedingungen bereit.

Mit Material von Landwirtschaftliche Rentenbank, Bundesanzeiger

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...