Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Tool

Berechnung des Güllelagerraums

am Mittwoch, 04.05.2016 - 13:00 (Jetzt kommentieren)

Die Landesanstalt für Landwirtschaft bietet einen Excel-basierten Rechner zur Ermittlung des Lagerraums für Flüssigmist nach Anlagenverordnung an. Wir haben uns dieses Tool näher angesehen.

Nach der "Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen und über Fachbetriebe" (Anlagenverordnung - VAwS), die der Umsetzung der EU-Nitratrichtlinie dient, müssen alle Betriebe für die Lagerung von Jauche und Gülle eine Lagerkapazität von grundsätzlich sechs Monaten vorhalten.

Mit dem Kalkulationstool der LfL können Sie prüfen, ob Ihr Milchviehbetrieb diese Anforderung erfüllt.

Anlagenverordnung: Prüfung der Mindestanforderungen

Der Güllerechner basiert auf dem Tabellenkalkulationsprogramm Excel und ist auf einem einzigen Tabellenblatt ausgeführt. Grob unterteilt er sich in drei Eingabemasken: Allgemeine Betriebsdaten, Anfall flüssiger Wirtschaftsdünger und Lagerkapazitätsberechnung für flüssige Wirtschaftsdünger. Es wird so geprüft, ob die bestehende Situation auf Ihrem Betrieb die Mindestanforderungen der Anlagenverordnung erfüllt.

Anfall an flüssigem Wirtschaftsdünger

In der ersten Eingabemaske wird über Dropdown-Menüs ausgewählt, welche Tiere auf dem Betrieb vorhanden sind. Anschließend wird die Anzahl der Tiere im Jahresmittel eingetragen, wobei zu unterscheiden ist, ob eine Flüssig- oder Festmisthaltung besteht. Außerdem müssen auch Niederschlags- und Oberflächenwasser sowie sonstige Abwässer, die in die Lagerbehälter geleitet werden, mitberücksichtigt werden.

Es ergibt sich so die anfallende Menge an flüssigem Wirtschaftsdünger in Kubikmetern für sechs Monate.

Vorhandene Lagerkapazität für Gülle

In der zweiten Eingabemaske werden alle Lagerräume, die zur Verfügung stehen, erfasst. Dazu ist es erforderlich die Abmessungen der runden beziehungsweise eckig ausgeführten Behälter zu kennen. Weiterhin werden auch Güllekanäle erfasst, da diese unter angegebenen Bedingungen ebenfalls als Lagerraum gelten.

Zuletzt wird noch zugepachteter oder verpachteter Lagerraum sowie die vertraglich vereinbarte Gülleabgabe oder -aufnahme berücksichtigt. In einem darauffolgenden Ergebnisfeld erscheint dann, ob die Anforderungen der Anlagenverordnung eingehalten werden oder nicht.

Smart Farming: Tablets im Test

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...