Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Nachwuchsförderung

Brandenburg: Mentoringprogramm für junge Landwirte

Junglandwirte  Janusz und Anja Hradetzky mit einer Kuh
am Donnerstag, 15.10.2020 - 09:15 (Jetzt kommentieren)

Um Junglandwirten und Existenzgründern den Einstieg in die Landwirtschaft zu erleichtern, startet die Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin -Brandenburg e.V. (FÖL) ein Beratungsprogramm.

Ab sofort können sich Brandenburger Junglandwirte und Existenzgründer um einen Platz im neuen Projekt "Aufbau eines Netzwerkes für Mentoring und Beratung für Junglandwirte in Brandenburg" bewerben. Das neue Projekt der Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg e.V. (FÖL) unterstützt Einsteiger durch Mentoring, gezielte Fachberatungen, Workshops und Exkursionen.

Mentoring-Programm für Junglandwirte bis Ende 2022

Zwölf Landwirten, die bereits gegründet haben oder eine Hofübernahme oder Betriebsgründung planen, stellt das Projekt für zwei Jahre (Laufzeit bis Ende 2022) einen erfahrenen Landwirt als Mentor zur Seite. In sogenannten Gründungs-Tandems sollen wertvolle Erfahrungen und Fachwissen weitergegeben werden.

Um zukünftigen Gründern den Einstieg zu erleichtern, bietet das Junglandwirte-Projekt neben gezielter Beratung zu Themen wie Betriebsentwicklung, Hofnachfolge, Erstellung eines Businessplans oder Vermarktungsstrategien auch fachliche Workshops und Exkursionen zum Austausch mit Junglandwirten in anderen Regionen Deutschlands.

Interessierte Landwirte können sich hier bewerben. Am 16. November veranstaltet die FÖL zudem einen Infotag in Potsdam, zu dem sich Junglandwirte jetzt anmelden können.

Download Infoflyer für Junglandwirte

Jungbäuerin: "Es ist schwer, Ansprechpartner zu finden"

Jungbäuerin Anja Hradetzky, die mit ihrem Mann Janusz den Hof Stolze Kuh im Odertal aufgebaut hat, hätte sich seinerzeit Hilfestellung gewünscht: „Rückblickend war unsere Existenzgründung ein sehr harter Weg. Gute Ansprechpartner zu finden, erwies sich dabei als sehr schwierig, so dass wir mit vielen Herausforderungen leider allein blieben", so die Landwirtin, die 2016 auch für den CeresAward des Deutschen Landwirtschaftsverlags nominiert war. 

Erfolgreiches Mentoring: Anbau von Bio-Kartoffeln

Junglandwirt Sebastian Klass mit einer Kiste Kartoffeln auf einem Feld

Gute Erfahrungen mit einem Mentor hat Sebastian Klass, Bio-Hof Klass in Trebbin, gemacht. "Ich bin seit 2016 als Junglandwirt in unserem Familienbetrieb tätig und befinde mich im Aufbau unseres Unternehmens", berichtet der Junglandwirt.

"Im Jahr 2018 bin ich in den Anbau von Bio-Kartoffeln eingestiegen. Ich bin Mitglied im Projekt „Regionales Bio-Gemüse aus Brandenburg“. Im Rahmen des Projekts wurde mir ein niedersächsischer Kartoffelberater als Mentor zur Seite gestellt und erst mit seinem Knowhow wurde der Betriebszweig zum echten Erfolg."

Gesucht werden auch erfahrene Landwirte, die dem landwirtschaftlichen Nachwuchs als Mentoren und Berater zur Seite stehen.

Download Infoflyer Mentoren gesucht

Wer steckt hinter dem Mentoring-Projekt?

Im Projekt „Aufbau eines Netzwerkes für Mentoring und Beratung für Junglandwirte in Brandenburg“ kooperiert die Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg e.V. (FÖL) mit dem Bündnis Junge Landwirtschaft e.V. sowie der Regionalwert AG Berlin-Brandenburg und wird vom Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg und dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums der Europäischen Union gefördert.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...