Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Gewinnerin

CeresAward: Linda Kelly ist Landwirtin des Jahres 2019

Linda Kelly
am Mittwoch, 16.10.2019 - 23:42 (Jetzt kommentieren)

Erstmals erhält eine Landwirtin die höchste Auszeichnung der Branche. Linda Kelly ist zur „Landwirtin des Jahres 2019“ gekürt worden.

„Unser Sieger steckt voller Leidenschaft für die Landwirtschaft und deren Produkte. Er zeichnet sich aus durch das konsequente Weiterdenken einer Idee und hat dabei vielleicht früher als andere verstanden, dass Marke und Marketing entscheidend sind, um erfolgreich zu sein. Unser Landwirt des Jahres 2019 ist eine Landwirtin!“, machte es die Moderatorin bis zum Schluss spannend.

Linda Kelly ist Landwirtin des Jahres 2019“ schallt es durch den Festsaal. Die CeresAward Preisträgerin der Kategorie „Unternehmerin des Jahres“ ist überwältigt. Stolz nimmt Landwirtin Kelly aus Herdwangen in Baden-Württemberg den Preis auf der Bühne entgegen, den agrarheute am 16. Oktober auf der Gala „Nacht der Landwirtschaft“ in Berlin verliehen hat.

So urteilte die Jury

„Die Gewinnerin sprüht vor Energie und Tatendrang. Ständig hat sie neue Produktideen, die sie erfolgreich umsetzt. Klappt etwas nicht sofort, tüftelt sie so lange, bis es klappt. Sie erzeugt, verarbeitet und vermarktet ihre hofeigenen Erzeugnisse im eigenen Online-Shop. Alles aus einer Hand sozusagen. Und die Einfälle für neue Produkte gehen ihr nie aus“, urteilten die Juroren über Linda Kelly.

Ihre Leidenschaft sind Süßlupinen. Ihr Motto lautet: „Klein und fein, aber alles aus einer Hand“, denn vom Anbau über die Verarbeitung bis hin zur Vermarktung ihrer „Lupinello-Produkte“ hat die 36-Jährige Alles im Griff. In ihrem Lupinello Onlineshop können Kunden Lupinenkaffee, -mehl und viele weitere Produkte aus der Leguminose bestellen. Zusätzlich kümmert sich die Landwirtin um Marketing, Pressearbeit, Social Media, Hofführungen und Rezeptentwicklung.

Insgesamt bewirtschaftet Linda Kelly gemeinsam mit ihrem Vater und ihrem Mann eine Fläche von 292 ha, davon 170 ha Ackerfläche, 120 ha Grünland und 2 ha Wald.

CeresAward-Gewinnerin Linda Kelly in Bildern

Unternehmerin_LindaKelly_TJR_0778
Unternehmerin_LindaKelly_TJR_0179
Unternehmerin_LindaKelly_TJR_0613
Unternehmerin_LindaKelly_TJR_0788
Unternehmerin_LindaKelly_TJR_0828
Unternehmerin_LindaKelly_TJR_0258
Unternehmerin_LindaKelly_TJR_0362
Unternehmerin_LindaKelly_TJR_0208
Unternehmerin_LindaKelly_TJR_0404
Unternehmerin_LindaKelly_TJR_0456
Unternehmerin_LindaKelly_TJR_0499

Kelly ist ein Stehaufmännchen

Der Start war gar nicht so einfach. Die Idee: Koffeinfreier Röstkaffee aus Süßlupinen. Anfangs haben meine Mutter und ich die Lupinen in einer Pfanne geröstet. Das hat vielleicht gequalmt“, erinnert sich Linda Kelly.

Später kauften sie einen Industrieofen. „Den hat mein Mann dann komplett umgebaut und gegen den Rauch eine spezielle Ablufteinrichtung eingebaut.“

Inzwischen baut Linda Kelly auf rund 6 ha Lupinen an. „Daraus ergaben sich 2018 rund 10 t gereinigte Ware.“ Die Landwirtin probiert auch immer wieder neue Rezepte aus. „Gerade habe ich eine Gesichtscreme aus Süßlupinen kreiert“, sagt sie.

CeresAward: Siegerin aus 240 Bewerbern

Über 240 Bewerbungen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum sind dieses Jahr für den CeresAward eingegangen. Neben elf Kategoriensiegern, welche die gesamte Bandbreite der Landwirtschaft widerspiegeln, wird ein Gesamtsieger, der „Landwirt des Jahres“ gekürt. Mit Linda Kelly in der Kategorie Unternehmerin nominiert waren Conny Lehr aus Markelsheim sowie Adelheid Gsell aus dem schweizerischen Winden.

Als Juroren in der Kategorie Unternehmerin fungierten Nicolette Emmerich, Fachredakteurin agrarheute sowie Juliane Vees, Deutscher LandFrauenverband. Den Gesamtsieger wählten Dr. Uwe Steffin, Chefredakteur agrarheute, Markus Pahlke, Ressortleiter Tier agrarheute, Robert Bielesch und Josef Reiter von Same DEUTZ-FAHR sowie Tobias Ilg, Landwirt des Jahres 2018.

Diese Kriterien sind entscheidend:

Entscheidend für den Sieg sind nicht Höchstleistungen auf dem Feld oder im Stall, sondern beste wirtschaftliche Ergebnisse bei gleichzeitiger Berücksichtigung bäuerlicher Unternehmertugenden wie Mut, Ideenreichtum und Verantwortungsbewusstsein für Mensch, Tier und Natur.

Als Preisgeld erhält der Gesamtsieger 10.000 Euro sowie einen eintägigen Social-Media-Workshop im Wert von 1.500 Euro. Hauptsponsor DEUTZ-FAHR stiftet zudem 50 Einsatzstunden mit einem Schlepper aus der aktuellen Serie. Die Sieger der Einzelkategorien erhalten jeweils ein Preisgeld von 1.000 Euro.

Mehr zur Bewerbung für den CeresAward finden Sie unter: www.ceresaward.de

Das agrarheute Magazin
Aktuelles Heft November 2019
Schnupper-Angebot Alle Aboangebote

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...