Login
Förderung

Energieeffizienz: Melkroboter werden wieder gefördert

Kuh im Melkroboter-AMS
am
14.06.2019
(Kommentar verfassen)

Für Melkroboter können Landwirte wieder Zuschüsse über das Bundesprogramm Energieeffizienz beantragen. Hier die Bedingungen.

Kuh im Melkroboter-AMS

Der Austausch von vorhandenen Melkrobotern gegen neue Modelle oder von herkömmlichen Melkanlagen gegen automatische Melksysteme ist beim Bundesprogramm Energieeffizeinez wieder förderfähig. Das teilt die Bundesantalt für Landwirtschaft (BLE) mit. Die Förderanträge sind bei der BLE einzureichen.

Nach Vorgaben des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft sind aber förderfähigen Ausgaben für den Kauf von Melkrobotern begrenzt. So betragen die zuwendungsfähigen Investitionsausgaben, die der energieeffizienten Milchgewinnung zugerechnet werden können, pauschal auf 60 Prozent.

Laut BLE sind bei automatischen Melksystemen die Ausgaben für die jeweiligen Einzelkomponenten des Systems in der Regel nicht zuzuordnen. Achtung: Die Milchkühlung ist ein gesondertes System und zählt nicht als Melksystem. Sie war schon bisher förderfähig. 

Der Zuschuss zu den zuwendungsfähigen Ausgaben beträgt weiterhin 20 Prozent, wenn die Investition zu einer nachgewiesenen Energieeinsparung von mindestens 25 Prozent gegenüber dem Ist-Zustand führt. Er erhöht sich auf 30 Prozent, wenn eine Energieeinsparung von mindestens 35 Prozent erreicht wird.

Das agrarheute Magazin
Aktuelles Heft Juli 2019
Jetzt abonnieren

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...
Auch interessant