Login
Betriebs-Management

Ernte teilen, Risiko mindern? 5 Fakten zu Solidarischer Landwirtschaft

Gemüsekiste
Thumbnail
Julia Eder, agrarheute
am
03.05.2017

Der landwirtschaftliche Betrieb ist finanziell abgesichert, die Verbraucher bekommen regionale Produkte - das verspricht solidarische Landwirtschaft. Die 5 wichtigsten Antworten.

Was ist Solidarische Landwirtschaft?

Eine Solidarische Landwirtschaft (Solawi) ist eine Wirtschaftsgemeinschaft aus landwirtschaftlichen Betrieben oder Gärtnereien mit Privatpersonen. Die Privatpersonen tragen mit einem - meist monatlichen - Beitrag die Kosten eines landwirtschaftlichen Betriebs. Im Gegenzug erhalten sie - meist wöchentlich - einen Teil des Ernteertrags.

Wie funktioniert Solidarische Landwirtschaft?

Beide Parteien - Landwirt und Mitglieder der Solawi - bringen jeweils einen Beitrag ein: Der Landwirt seinen Betrieb und sein Fachwissen, die Mitglieder ihre monatlichen finanziellen Beteiligungen. So kann der Landwirt mit fixen Einnahmen planen und ist zumindest teilweise unabhängig von Markt- und Preisschwankungen und wetterbedingten Einkommensausfällen.

Die Verbraucher bekommen einen wöchentlichen Ernteanteil, der losgelöst ist vom Marktwert der Produkte - das kann im Sommer deutlich mehr sein, als sie im Supermarkt für dasselbe Geld bekämen, im Winter aber auch weniger. Gleichzeitig wissen sie, wo die Produkte herkommen, erleben die Produktion mit und können betriebliche Entscheidungen mitentscheiden.

Welche Kosten fallen bei einer Solidarische Landwirtschaft an?

Die Mitglieder zahlen pro Monat einen festen Betrag, der je nach Solawi unterschiedlich ist. Viele Solawis sind auf ca. 100 bis 150 Mitglieder ausgerichtet und verlangen monatlich 50 bis 100 Euro pro Mitgliedschaft.

Wie gründet man eine Solidarische Landwirtschaft?

2011 entstand das Netzwerk Solidarische Landwirtschaft, das die Gründung neuer Solidarhöfe anregt und fördert. Das Netzwerk bietet Kontakt- und Beratungsmöglichkeiten sowie regionale und internationale Vernetzung zum Thema Solawi an. Existierende Solidarhöfe bekommen Beratung und Hilfestellung.

Welche Solidarische Landwirtschaften gibt es in der Region?

Hier finden Sie eine interaktive Karte mit vielen Solidarischen Landwirtschaften in Deutschland. Im Netzwerk Solidarische Landwirtschaft sind 139 bestehende Solawis sowie 109 Initiativen im Aufbau aufgeführt.

Milchtankstellen: Einstieg in die Direktvermarktung

Auch interessant