Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Kombihaltung: Was Milchbauern erfüllen müssen

am Mittwoch, 02.10.2019 - 05:00 (Jetzt kommentieren)

Bayerns Milchbranche hat die konkreten Kritierien festgelegt, welche Anforderungen Milchviehhalter bei der Kombihalung von Rindern erfüllen müssen. Hier die Details.

Kühe in Anbindestall

Molkereien und Berufsstand haben sich in Bayern auf einen konkreten Maßnahmenkatalog geeinigt, welche Auflagen Landwirte künftige erfüllen müssen, wenn sie von der ganzjährigen Anbindehaltung von Rindern auf eine Kombinationshaltung umstellen wollen.

Der Kompromiss sieht vor, dass Milchkühe in der Kombinationshaltung (Kombihaltung) an insgesamt mindestens 120 Tagen im Jahr Bewegung erhalten. Bewegung heißt dabei Laufhof, Weide, oder Buchten, in denen sich die Tiere frei bewegen können, zum Beispiel Abkalbe- oder Trockensteherbuchten.

Wenn Betriebe im Stall besondere Maßnahmen zur Verbesserung des Tierwohls nachweisen können, reichen insgesamt mindestens 90 Tage im Jahr Bewegung aus.

Mit der Vereinbarung wollen die Verantwortlichen Möglichkeiten aufzeigen, wie Milcherzeuger von der ganzjährigen Anbindehaltung auf eine Kombihaltung umstellen können. 

Wolfgang Scholz, Vorsitzender des Verbandes der Milcherzeuger Bayern (VMB), appellierte in der Mitgliederversammlung Anfang Oktober an die Molkereien, den Begriff Kombihaltung in den Gesprächen mit dem Lebensmittelhandel hoch zu halten. Er wisse aber auch, dass der Begriffe Kombihaltung keine Rechtssicherheit biete, er schaffe aber für betroffenen Milchviehhaltern Perspektiven, ihre Betriebe und die Haltung der Kühe umzustellen. So liefert der Katalog nun überprüfbare Kriterien. Er sei damit konkreter als die Definition in Österreich.

So besteht durchaus Gefahr, dass Molkereien der Kombihaltung ein frühes Ende bereiten könne, argumentierten VMB-Vertreter. So habe Hochland angekündigt, ab 1. Januar 2020 keine Milch aus der Anbindehaltung zu erfassen.

Das ist beim Platzangebot zu erfüllen

Die Vertreter von Molkereien und Berufsstand haben dazu jetzt die besonderen Maßnahmen für das Tierwohl festgelegt, wenn Rinderhalter nur 90 Tage Bewegung sicherstellen können (K90+). In jedem Fall muss der Landwirt seinen Kühen mehr Platz bieten. Er muss dabei ein Kreuz mit fünf Würfeln ausfüllen. Mindestens 3 Würfel müssen dabei aus dem Kriterienkatalog Platzangebot stammen. Die restlichen Würfel des Kreuzes können Landwirte dann aus dem Katalog "Ausstattung" auffüllen. 

Der Maßnahmenkatalog sieht beim Platzangebot folgende Möglichkeiten vor:

  • Separate Wellnessbox (Krankenbox) auf Stroh, zusätzlich zur Abkalbebucht für mind. 2 Prozent der Tiere (min 1 Bucht mit 12 m²), bei mehr Tieren je Bucht sind mindestens 8 m²/Tier erforderlich.                                                                                                                 2 Würfel
  • Standplatzlänge (unperforiert und ohne Stufe) min. 1,70 m                                       1 Würfel  
  • Standplatzlänge (unperforiert und ohne Stufe) min. 1,80 m                                       2 Würfel
  • Standplatzlänge (unperforiert und ohne Stufe) min.1,80 m, plus Einstreumatratze (Tiefstreu)                                                                                                                    3 Würfel
  • Standplatzbreite/Tierplatz min. 1,20 m                                                                        2 Würfel
  • Standplatzbreite/Tierplatz min. 1,25 m                                                                        3 Würfel
  • Flexible Barrenwand um Aufstehen zu Erleichtern, Höhe max. 42 cm über Liegefläche, Barrensohle min. 10 cm über Liegefläche                                                                   1 Würfel
  • Anbindung mit mehr Bewegungsfreiheit (60 cm x 40 cm), z.B.Gelenkhalsrahmen mit Feder oder angepasste Grabner Anbindung                                                                                  1 Würfel
  • Freianbindung (Kuh kann Kopf beim Ruhen neben Körper ablegen)                          2 Würfel

                                                                                                              

Das ist bei der Ausstattung möglich

Bei den Ausstattungskritierien sieht die Vereinbarung folgende Maßnahmen vor. Mit diesen Würfeln alleine können Landwirte aber nicht die Auflagen für 90 Tage Bewegung erfüllen.

  • Tränkebecken mit min. 3 Liter Fassungsvermögen oder min. 10 Liter/min Durchfluss oder zwei Tränken/Kuh bzw. Standplatz erreichbar                                                                         1 Würfel
  • Licht im Stall, min 8 Stunden min 80 LUX im Kopfbereich der Kühe                               1 Würfel
  • Techn. Maßnahmen gegen Hitzestress                                                                            1 Würfel
  • Haltungsberatung (in den jeweils letzten 5 Jahren)                                                          1 Würfel

 

Beispiel: Ein Landwirt braucht statt 120 Tagen nur 90 Tage Bewegung für seine Kühe in der Kombihaltung vorweisen, wenn er folgende Kriterien erfüllen kann:

  • Standplatzlänge von 1,80 m       2 Würfel
  • Wellnessbox                               2 Würfel
  • Licht im Stall                               1 Würfel
  • Summe                                      5 Würfel (Kreuz ist gefüllt)

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...