Login
Excel-Tool

Kostencheck Gülletechnik: Investieren oder Outsourcen?

Güllefass mit Schleppschlauch bei der Gärrestausbringung
© Daniel Jüngling Fotografie & Videoproduktion
von , am
26.09.2017

Durch die neue Düngeverordnung steigen die Anforderungen an die Gülletechnik. Doch lohnt sich die Investition in neue Ausbring- und Transporttechnik?

Mit der neuen Düngeverordnung stehen für einige Betriebe teure Investitionen in neue Gülletechnik an. Doch lohnt sich die Investition von teilweise über 100.000 Euro oder wäre es günstiger einen Lohnunternehmer zu beschäftigen? Um Landwirte bei der Entscheidung zu unterstützen, hat Möller Agrarmarketing das „Gülle-Tool“ entwickelt.Mit der Exceldatei vergleichen Landwirte und Berater sehr einfach:

  1. Gülletransport: Kosten je m³ mit Trecker oder Lkw
  2. Gülleausbringung: Kosten je m³ unterschiedlicher Techniken
  3. Gülleeinarbeitung: Kosten je Hektar bzw. m³

 

Zur Analyse passt der Landwirt folgende Daten individuell an:

  • Fixkosten: Kaufpreis, Nutzungsdauer und Restwert der Maschine
  • Variable Kosten: Reparaturkosten, Dieselverbrauch, Leistung/Stunde
  • Auslastung: Fläche oder Menge pro Jahr

Eine kostenfreie Testversion können Interessierte bis 31. Dezember hier direkt anfordern.

Agritechnica: Das sind die Neuheiten zur Gülleausbringung

Das Gerät SynCult zur Gülleeinarbeitung von Vogelsang wird auch für die Kurzscheibenegge Fox von Pöttinger und für die neuen Joker von Horsch verfügbar sein. © Culiuc/ah
Auch die Swing Max Gülleausbringungstechnik mit Schleppschlauch war auf der Messe zu sehen. © Culiuc/ah
Die BaseRunner Schleppkufe ist laut Vogelsang für die bodennahe Gülleausbringung geeignet. © Culiuc/ah
Aufgrund der gewichtsoptimierten Konstruktion ist die BaseRunner Schleppkufe erstmalig auch bei hohen Arbeitsbreiten bis zu 30 Meter einsetzbar.  © Culiuc/ah
XTill VarioCrop von Vogelsang: Mit dem XTill VarioCrop kann der Landwirt die streifenförmige Bodenbearbeitung mit Gülleunterfußdüngung unabhängig von den Kulturarten durchführen. © Culiuc/ah
Auf der Agritechnica stellte Oehler die neue Fahrzeugbaureihe Uniline vor. Der ZDK 180 U ist ein 18-Tonnen-Zweiachs-Dreiseitenkipper. © Culiuc/ah
Die neuen agroliner Abschiebewagen und terraliner Muldenkipper von Kröger wurden ebenfalls auf der Agritechnica ausgestellt. © Culiuc/ah
Die Abschiebetechnik von Kröger soll eine schnelle und sichere Entladung auch auf unbefestigtem oder abschüssigem Boden gewährleisten. Den terraliner Schwerlast-Muldenkipper gibt es in drei unterschiedlichen Modellen: MUP 20VG, MUP 20HP und MUP 30HP. © Culiuc/ah
Auch interessant