Login
Digitalisierung

Landtechnik-Allianz entwickelt firmenunabhängige Management-Software

Digitale Tablet-Anwendung in der Landwirtschaft
© BayWa AG
von , am
13.11.2017

Sechs Landtechnik-Firmen und die BayWa-Tochter FarmFacts wollen gemeinsam ein herstellerunabhängiges, offenes Digital-Farming-System entwickeln.

Roland Schuler
BayWa-Vorstandsmitglied Roland Schuler © Norbert Lehmann

Das Ziel ist eine Management-Software, mit der von allen Maschinen und Geräten erzeugte Daten verarbeitet werden können. An der Allianz beteiligt sind Agco, Krone, Kuhn, Lemken, Pöttinger und Rauch. Das System soll nach den Worten von BayWa-Vorstand Roland Schuler ausdrücklich offen sein für andere Unternehmen.

Die Software soll internetbasiert arbeiten, aber Schuler zufolge die deutschen IT-Sicherheitsstandards für Datenschutz und Datensicherheit erfüllen. Unter dem Namen „Next Machine Management“ wird die Software als Modul in das Farm-Management-System Next Farming der FarmFacts integriert. Die unterschiedlichen Anwendungen sollen unabhängig voneinander genutzt werden können, ohne dass ein teures Basissystem gebucht werden müsse.

Komplettpaket für die Mais-Aussaat

Die Nährstoffberechnung mit dem Modul Next Düngung soll Sicherheit geben bei der Erfüllung der Düngeverordnung. Neu ist das Angebot Maisaussaat 4.0: Dabei bietet die BayWa in Zusammenarbeit mit regionalen Lohnunternehmern ein Komplettpaket für die teilflächenspezifische Mais-Aussaat an.

Vor allem kleine und mittlere Betriebe sollen so von Smart Farming profitieren, ohne in die notwendige Technik oder Software investieren zu müssen. Im kommenden Jahr peilt die BayWa mit Maissaat 4.0 rund 200 Hektar Vertragsfläche ein.

Auch interessant