Login
Marktanalyse

Milch: Preise am Spotmarkt steigen auf 42 Cent

Dr. Olaf Zinke, agrarmanager
am
15.08.2017

Die Spotmarktpreise für die zwischen den Molkereien gehandelte Rohmilch sind in Deutschland im August auf etwa 42 Cent gestiegen.

spotmarktpreise.png

In Deutschland bewegen sich die Preise am Spotmarkt für Milch Mitte August etwa bei 42,0 Cent und damit deutlich über der 40-Cent-Marke. Im Vergleich zum Juli haben die Sportmarkpreise damit nochmals um 3 Cent zugelegt, wie Dr. Olaf Zinke, Marktexperte beim agrarmanager, berichtet.

Außerdem ist das Niveau am Spotmarkt damit fast 9,0 Cent höher als der letzte von der BLE offiziell gemeldete Milchpreis vom Mai 2017. Dieser lag für Milch mit natürlichem Fettgehalt bei 33,4 Cent und für Milch mit 4,0 Prozent (%) Fett und 3,4 % Eiweiß bei 33,3 Cent.

Von November 2016 (41,0 Cent) bis April 2017 (30,0 Cent) waren die Preise am Spotmarkt in Deutschland zunächst um mehr als 10 Cent zurückgegangen und sind dann ab Ende Mai wieder kräftig gestiegen. Die letzte Preisspitze vom November 2016 (41 Cent) wird mittlerweile ebenfalls übertroffen.

Milchanlieferung bleibt unter dem Vorjahr

Ende Juli bis Anfang August lag die wöchentliche Milchanlieferung (konventionelle Milch) in Deutschland noch immer 1,6 % unter dem Vorjahr. Nach den letzten Daten der BLE betrug der Rückstand im Mai immerhin 3,0 % und im April 3,7 %.

Damit ist der Abstand zum Vorjahr hierzulande weiterhin größer als in den meisten anderen EU-Ländern. In den ersten fünf Monaten des Jahres (Januar bis Mai) war die deutsche Anlieferungsmenge (kumulativ) 4,3 % kleiner.

Butter klettert auf neues Allzeithoch

Eine weitere Ursache für den Anstieg der Spotmarktpreise sind die weiter gestiegenen Großhandelspreise (Milchverwertung) für Butter, die auf ein neues Allzeithoch kletterte. Auch die Preise für Käse haben im Juli und im Juni kräftig zugelegt. Gleichzeitig sind die Notierungen für Magermilchpulver im Juli jedoch wieder zurückgegangen, für Vollmilchpulver blieben die Preise im Juli relativ unverändert.

Die Spotmarktpreise für Rohmilch gelten im Allgemeinen als Frühindikator für die Preisentwicklung am Milchmarkt. Allerdings können die Preisausschläge der Spotmarkpreise in beide Richtungen meist erheblich größer sein als die Schwankungen der Milchpreise, wie auch die Entwicklung der vergangenen Monate zeigt.

Weitere Informationen zum Spotmarktpreis sowie Entwicklungen in anderen Erzeugerländern erhalten Sie im Marktbereicht des agrarmanager.

Kombimaschinen im Rinderstall: Einstreuen und Füttern

Teleskop
Stützrad
Grundgerät
Funk
Futtertisch
Ladearm
Gebläse
Leistungsbedarf
Dreipunktanbau
Leistungsbedarf
Steinfangmulde
Gezogene Variante
Fremdbefüller
Tomahawk
Ballenrückhaltesystem
Heckklappe
Befestigungsmöglichkeit
Seite
Verteilung
Auch interessant