Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Agrarförderung

Ökolandbau: Neue Antragsfristen in Mecklenburg-Vorpommern

am Freitag, 25.10.2019 - 09:24 (Jetzt kommentieren)

In Mecklenburg-Vorpommern hat sich die Antragsfrist für Ökobauern geändert. Was jetzt für Umstellungsbetriebe gilt.

lpx-Bohne-Hacke

In Mecklenburg-Vorpommern fällt für Neuumsteller auf Ökolandbau der Antragstermin 15. Mai weg. Für Landwirtschaftsbetriebe, die auf ökologischen Landbau umstellen wollen oder bereits in der Umstellung sind, können dieses Jahr ausnahmsweise noch bis spätestens 31. Dezember 2019 einen Förderantrag zu stellen, um direkt ab dem 1. Januar 2020 in den neuen Verpflichtungszeitraum einzusteigen, teilt das Schweriner Ministerium mit.

Die entsprechenden Antragsunterlagen sind bei der zuständigen Bewilligungsbehörde, den Staatlichen Ämtern für Landwirtschaft und Umwelt, erhältlich und auch wieder vollständig einzureichen. Dazu gehört:

  • Vertrag mit einer zugelassenen Kontrollstelle des ökologischen Landbaus,
  • ein Nachweis über die Durchführung der Erstkontrolle
  • und die Kennzeichnung und Bestätigung der in der Umstellung befindlichen Flächen durch die Kontrollstelle.

Neue Frist für Umsteller ab 2020: 30. Oktober

Bisher wurden Neuanträge jeweils zum 15. Mai eines Jahres gestellt. Damit begann auch der Verpflichtungszeitraum von 7,5 Monate plus 5 Jahre. Ab 2020 sind diese Anträge bis zum 30. Oktober (wie bisher Erweiterungs- und Ersetzungsanträge) zu stellen, sodass der Verpflichtungszeitraum am 1. Januar 2021 beginnen kann.

„Diese Stichtagsanpassung ist durch eine Änderung im EU-Auszahlungsverfahren notwendig geworden. Hätten wir die Einreichungsfrist für Neueinsteiger nicht auf Oktober datiert, hätte sich rein rechtlich eine Förderlücke ergeben, wenn auch nur von einigen Monaten. Das wollten wir auf keinen Fall zulassen," begründet Dr. Till Backhaus, Agrarminister in Mecklenburg-Vorpommern.

Der Öko-Landbau in Mecklenburg-Vorpommern sei eine Erfolgsgeschichte und das solle auch so bleiben. Dazu gehört laut Backhaus auch, dass das Land die Förderung durchgängig absichert, um vor allem Neueinsteigern die Entscheidung zur Umstellung zu erleichtern.

    Kommentare

    agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...