Login
Preisverleihung

Precision Farming: Die Gewinner des Innovationspreises

Jörg Möbius/agrarmanager/Katharina Krenn/agrarheute
am
21.06.2016

An drei fortschrittliche Betriebe wurde zum sechsten Mal der 'Innovationspreis Precision Farming' verliehen. Das sind die Gewinner.

Die Redaktion des agrarmanager hat auf den DLG-Feldtagen 2016 in Haßfurt zusammen mit drei Sponsoren den Innovationspreis Precision Farming verliehen. Die Auswahl unter den Bewerbern, die alle interessante Lösungen eingereicht hatten (pdf), sie nicht einfach gewesen, berichtet die Jury. Gewürdigt wurden mit dem Innovationspreis im Einsatz befindliche Lösungen zum teilflächenspezifischen Pflanzenbau, zur Automatisierung sowie zur Dokumentation und Kontrolle.

Die Jury, bestehend aus Prof. Peter Wagner (Universität Halle), den drei Sponsoren (DKB Deutsche Kreditbank sowie die Firmen Yara und Amazone), den Preisträgern aus dem Jahr 2014 und den agrarmanager-Redakteuren, hat die Bewerber nach einem Punktesystem bewertet.

Erster Preisträger: Rainer Johnen Agrar-, Kommunal- und Gartenservice Jülich

Der erste der drei Sieger ist das Lohnunternehmen Rainer Johnen - Agrar-, Kommunal- und Gartenservice in Jülich. Rainer Johnen bietet seinen Kunden die Stickstoffdüngung mit dem Yara-N-Sensor an. Nach anfänglicher Skepsis erkannten seine Kunden, dass mit weniger aber teilflächenspezifisch gezieltem Düngereinsatz ebenso ordentliche und ertragreiche Bestände heranwachsen wie mit der herkömmlichen gleichmäßigen Düngevariante. Mehr zum Betrieb finden Sie im agrarmanager 7/2016 oder hier als pdf.

Zweiter Preisträger: Papendorfer Agrargenossenschaft e.G.

Der zweite Innovationspreis wurde der Papendorfer Agrargenossenschaft eG verliehen. Vorstandsvorsitzender Steven Hirschberg hat den Ackerbau der Genossenschaft auf digitales Management einschließlich teilflächenspezifischer Bewirtschaftung umgestellt. Auch zu diesem Preisträger lesen Sie mehr im agrarmanager 7/2016 (pdf-Download).

Dritter Preisträger: Gut Derenburg, Familie Münchhoff

15 Jahre Erfahrung mit dem N-Sensor und seit vier Jahren Entwicklung einer Hofbodenkarte — auf dem Precision-Farming-Pionierbetrieb Gut Derenburg gibt es keinen Stillstand. Mehr zu Gut Derenburg finden Sie im agrarmanager 7/2016 oder hier als pdf.

Kommunikation stärken

Im Namen aller Preisträger bedankte sich Klaus Münchhoff für die Auszeichnung. Teilflächenspezifisch genaue Düngung beispielsweise nütze Landwirt und Umwelt. Landwirte verstünden das und nutzten diese Technik zunehmend. In der breiten Öffentlichkeit aber sei das nicht mit einem Satz zu erklären und doch gerade bei den heutigen Diskussionen wichtig, auch dorthin zu transportieren. Deshalb schlug Klaus Münchhoff vor, auch Auszeichnungen für beispielhafte Öffentlichkeitsarbeit zu vergeben.

Auch interessant