Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

+++ Aktualisiert: 13. Oktober 2022 +++

SKW stellt AdBlue-Notreserve zur Verfügung – will Landwirte beliefern

Landwirt tankt AdBlue
am Donnerstag, 13.10.2022 - 12:30 (4 Kommentare)

Die SKW Piesteritz hat mit der Logistikbranche eine Notfallversorgung mit AdBlue vereinbart, will aber auch die Landwirtschaft nach Möglichkeit beliefern.

Der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) und die SKW Stickstoffwerke Piesteritz haben eine Exklusivvereinbarung über die Lieferung des Dieselzusatzes AdBlue getroffen. Bei Versorgungsengpässen stelle SKW ein zeitlich und mengenmäßig begrenztes AdBlue-Kontingent, teilte der Verband mit. 

Die laut SKW bereits 2021 vereinbarte Notfallreserve wird nur Mitgliedsunternehmen des BGL und seiner Landesverbände zur Verfügung stehen. Der Kraftstoffzusatz wird in 1.000-Liter-IBC (Gittertanks) angeboten. Damit soll einem drohenden Fahrzeugstillstand aus akutem AdBlue-Mangel entgegengewirkt werden.

SKW ist für Gespräche mit der Landwirtschaft "mehr als offen"

„Wir versuchen bereits jetzt möglich viel AdBlue dem BGL zu geben“, sagte ein Sprecher des Unternehmens aus der Lutherstadt Wittenberg am Mittwoch (5.10.). Wie groß die Notfallversorgung sei, lasse sich nicht genau sagen, so der Sprecher.

Gegenüber der Redaktion agrarheute betonte SKW-Sprecher Christopher Profitlich heute (13.10.), der BGL sei bereits im vergangenen Jahr an SKW Piesteritz herangetreten und habe "vorausschauend um Unterstützung gebeten". Dies schließe nicht aus, dass die SKW wenn möglich andere Kunden beliefere.

"Mehr als gern stehen wir in ähnlicher Weise wie beim BGL der deutschen Landwirtschaft zur Verfügung", sagte Profitlich. Für SKW sei die Landwirtschaft nicht nur Kunde, sondern ebenso systemkritisch wie SKW Piesteritz. Leider sei die Branche aber an SKW nicht in der Form herangetreten, wie dies der BGL getan habe. Die Türen stünden aber selbstverständlich "mehr als offen" für solche Gespräche.

Das Unternehmen SKW produziert nach eigenen Angaben aktuell mit nur einer von zwei Ammoniak-Anlagen. Die Herstellung von AdBlue gilt als energieintensiv und daher aktuell besonders teuer. SKW hatte kürzlich die Produktion teilweise gestoppt.

Landmaschinen brauchen den Kraftstoffzusatz genauso dringend

Die Harnstofflösung AdBlue wird bei der Abgasnachbehandlung von Dieselmotoren eingesetzt und bewirkt eine Verringerung der ausgestoßenen Stickoxide um bis zu 90 Prozent. Nahezu jeder Lastwagen der Speditions-, Logistik und Transportbranche in Deutschland fährt mit Diesel, aber auch praktisch jeder Traktor und fast alle anderen selbstfahrenden Landmaschinen. Daher ist auch die Landwirtschaft auf eine sichere Versorgung mit dem Treibstoffzusatz angewiesen. Der AdBlue-Verbrauch der Lkw auf deutschen Straßen liegt laut BGL bei etwa 5 Millionen Litern pro Tag.

Mit Material von dpa, BGL
Das agrarheute Magazin Die digitale Ausgabe Dezember 2022
agrarheute digital iphone agrarheute digital macbook
agrarheute Magazin Cover

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...