Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Änderungen bei der Sozialversicherung

Sozialversicherung: Das ändert sich für Landwirte 2021

Ein Rentner und eine junge Frau im Gespräch
am Freitag, 19.03.2021 - 09:10 (Jetzt kommentieren)

Welche Änderungen im Sozialrecht, bei den Krankenkassenbeiträgen und Versicherungen stehen an? Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat für 2021 eine Reihe von Änderungen beschlossen, die seit 1.1.2021 gelten oder noch vor Ablauf der Legislaturperiode im September umgesetzt werden sollen. agrarheute stellt die für Landwirte wichtigsten Änderungen vor. Teil I der Serie: Die Neuerungen in der Landwirtschaftlichen Sozialversicherung.

Was ändert sich 2021 für Landwirte bei der Alterssicherung?

Beitragszuschüsse in der Alterssicherung der Landwirte 2021

Der Beitrag zur Alterssicherung der Landwirte sinkt im Vergleich zum Vorjahr von 261 Euro auf 258 Euro in den alten Ländern. In den neuen Ländern steigt der Beitrag von 244 Euro auf 245 Euro. Entsprechend verändern sich auch die Beitragszuschüsse (s. Bild). Gründe für die gegenläufige Beitragsveränderung sind das niedriger vorausgeschätzte Durchschnittsentgelt in der gesetzlichen Rentenversicherung und der reduzierte Umrechnungsfaktor für die neuen Bundesländer.

Ausblick: Dieser Umrechnungsfaktor wird weiter abgeschmolzen, mit dem Ziel, dass ab 2025 keine Unterschiede mehr beim Beitrag und Beitragszuschuss zwischen alten und neuen Bundesländern bestehen.

Was ändert sich 2021 für Landwirte beim Beitragszuschuss zur Alterssicherung?

2021 wird es eine wesentliche Änderung bei den Zuschüssen zum Alterssicherungsbeitrag geben. Dadurch werden mehr Beitragszahler in der Alterssicherung der Landwirte durch Beitragszuschüsse entlastet und es wird ein höherer Beitragszuschuss gewährt. Nach bisherigem Recht wird der Beitragszuschuss nur bei einem Einkommen bis 15.500 Euro (Verheiratete 31.000 Euro) als Jahresbeträge gewährt. Neu wird ab 1. April 2021 ein Beitragszuschuss bis zu einem Einkommen von 23.688 Euro (Verheiratete 47.376 Euro) gewährt.

Die Neuregelungen werden automatisch von der Landwirtschaftlichen Alterskasse umgesetzt. Die bisher bereits Zuschussberechtigten profitieren automatisch von den höheren Beitragszuschüssen. Bisher nicht Zuschussberechtigte sollten bis Ende Juli 2021 einen Antrag bei der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau stellen, um den Zuschuss auch rückwirkend ab 1. April erhalten zu können. Ein entsprechender Antrag steht auf der Seite der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) zur Verfügung.

Was ändert sich 2021 bei den Unfallversicherungsbeiträgen?

Im Bundeshaushalt 2021 sind unverändert gegenüber dem Vorjahr 176,95 Millionen Euro zur Senkung der Unfallversicherungsbeiträge der zuschussberechtigten Unternehmen vorgesehen. Die Senkung des Risikobeitrags der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft wird bei gut 30 Prozent liegen. Sie wird trotz gleicher Bundesmittelhöhe gegenüber dem Vorjahr etwas niedriger liegen. Grund dafür sind die höheren Ausgaben der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft. 

Was ändert sich bei den Beratungsangeboten für ausländische Beschäftigte?

Die Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft wird im Laufe des Jahres 2021 ihr Beratungsangebot für ausländische Beschäftigte in landwirtschaftlichen Betrieben ausbauen. Angesprochen werden damit insbesondere die ausländischen Saisonarbeitskräfte. Vorgesehen sind unter anderem eine fremdsprachige Hotline und eine App zu Fragen des Gesundheits- und Arbeitsschutzes.

Was ändert sich 2021 beim Beitrag zur Landwirtschaftlichen Krankenkasse?

Der Beitrag der landwirtschaftlichen Krankenkasse für Unternehmer und deren mitarbeitende Familienangehörige muss ab 1. Januar 2021 angehoben werden. Gründe dafür sind die steigenden Aufwendungen der landwirtschaftlichen Krankenkasse und die gesunkenen Beziehungswerte für die Ermittlung der korrigierten Flächenwerte als Grundlage für die Beitragsbemessung.

Die Beiträge steigen im Durchschnitt um 1,7 Prozent. Aufgrund der besonderen gesetzlichen Vorgaben steigen sie prozentual stärker in den Beitragsklassen 1, 2 und 20 mit knapp fünf Prozent. Daneben steigen die Beiträge für einige Unternehmen mit Sonderkulturen auch bei unveränderten Betriebsverhältnissen. Für knapp ein Drittel der Unternehmer wird der Beitrag allerdings niedriger ausfallen aufgrund der gesunkenen Beziehungswerte. Die individuellen Auswirkungen sind den Unternehmern mit dem Beitragsbescheid bereits mitgeteilt worden.

Die landwirtschaftliche Krankenkasse erhält im Jahr 2021 zusätzliche Bundesmittel in Höhe von 30 Millionen Euro, die für eine moderatere Beitragssteigerung sorgen, als ansonsten nötig wäre.

Zum Weiterlesen: Landwirtschaftliche Krankenkasse erstattet Prämie nur noch auf Antrag

Was ändert sich 2021 bei den Rechen- und Grenzwerten?

Die wichtigsten Rechenwerte der allgemeinen beziehungsweise landwirtschaftlichen Sozialversicherung, die sich turnusmäßig anhand der Einkommensentwicklung im vergangenen Jahr verändert haben, finden Sie in dieser Tabelle bei B&B Agrar.

Mit Material von B&B Agrar, Ausgabe Februar 2021 (Erstveröffentlichung), Autor: Jürgen Landgrebe

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...