Login
DBV-Konjunkturbarometer

Stimmung unter Landwirten verbessert, Liquiditätslage bleibt angespannt

Konjunkturbarometer DBV im Dezember
© DBV
von am
18.01.2017

Die Stimmung der deutschen Landwirte über ihre wirtschaftliche Lage hat sich weiter verbessert, aber nicht durchgreifend erholt. Das zeigt das aktuelle Konjunkturbarometer des DBV.

Aktuell ist der Konjunkturbarometer des DBV gegenüber der vorangegangenen Erhebung aus September von 13,1 Punkte auf 21,0 Punkte im Dezember angestiegen. Die Investitionsbereitschaft bleibe trotz leichter Belebung auf niedrigem Niveau. Von Ende 2010 bis Mitte 2014 lag dieser Wert zwischen 30 und 35 Punkten, in der Spitze sogar bei 37 Punkten.

Der Indexwert fasst die Einschätzung der aktuellen wirtschaftlichen Entwicklung und die Erwartungen an die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung zusammen. Das für die nächsten sechs Monate geplante Investitionsvolumen liegt bei 3,6 Milliarden Euro. Das sind zwar 0,3 Milliarden Euro mehr als ein Jahr zuvor, aber 1,1 bzw. 2,7 Milliarden weniger als vor entsprechend zwei bzw. drei Jahren.

Damit bleibt die Investitionstätigkeit der deutschen Landwirte auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau. Nur 29 Prozent der Landwirte wollen in den kommenden sechs Monaten investieren; vor einem Jahr waren es 28 Prozent, vor zwei Jahren 34 Prozent und vor drei Jahren noch 40 Prozent.

Geplante Investitionen

  • Innerhalb des aktuell geplanten Investitionsvolumens von 3,6 Milliarden Euro entfallen laut DBV auf den Bereich Ställe und Stalltechnik 1,9 Milliarden Euro (gegenüber Vorjahr plus 0,2 Milliarden Euro).
  • Mit nur 0,8 Milliarden Euro fallen die vorgesehenen Maschineninvestitionen ähnlich niedrig aus wie schon vor einem Jahr.
  • Dagegen haben die beabsichtigten Investitionen in die erneuerbaren Energien Biogas, Fotovoltaik und Windkraft mit 0,8 Milliarden Euro deutlich angezogen.

Liquiditätssituation bleibt angespannt

Mit der etwas freundlicheren Einschätzung der aktuellen und künftigen wirtschaftlichen Lage geht laut DBV keine nachhaltige Entspannung der Liquiditätssituation auf den Betrieben einher. 21 Prozent der Landwirte gaben im Dezember an, dass die Liquiditätslage in ihren Betrieben angespannt oder sehr angespannt ist. Im September waren es entsprechend 22 Prozent. Unter den Futterbaubetrieben ist der Anteil der Betriebe mit Liquiditätsengpässen besonders hoch (27 Prozent).

Mit dem Wert von 2,88 (auf der Notenskala von 1 bis 5) wird die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung im Durchschnitt der Betriebe etwas positiver beurteilt als die aktuelle wirtschaftliche Lage (3,23). Gegenüber September fällt die Einschätzung sowohl der aktuellen wirtschaftlichen Situation als auch der Zukunftserwartungen positiver aus.

Preissituation ist der wichtigste Faktor

  • Die Preissituation auf den Agrar- und Betriebsmittelmärkten ist der mit Abstand wichtigste Einflussfaktor für die Beurteilung der Situation auf den Betrieben. Die Erzeugerpreise für Milch, Rinder und Getreide werden im Dezember spürbar besser beurteilt als noch im September.
  • Dagegen nimmt die Entwicklung der Schweine-, Düngemittel- und Energiepreise negativen Einfluss auf die Beurteilung der aktuellen wirtschaftlichen Situation.
  • Der negativste Einfluss geht allerdings weiterhin von den Pachtpreisen aus.
  • Etwas positiver als noch im September 2016 wird der Einfluss der Agrarpolitik beurteilt.

Das Konjunktur- und Investitionsbarometer Agrar wird vierteljährlich im Auftrag des DBV, des VDMA Fachverbandes Landtechnik und der Landwirtschaftlichen Rentenbank in einer repräsentativen Umfrage ermittelt. Zur aktuellen Runde im Dezember 2016 befragte dazu das Marktforschungsinstitut Produkt + Markt rund 2.100 Landwirte und Lohnunternehmer in ganz Deutschland.

Mit Material von DBV

Neuheit des Jahres 2017: Die besten EuroTier-Produkte in Bildern

Clip-On CRS an einem Kalb
Mit Clip-On CRS bleibt das Halsband an der Kuh, wenn man Nummern tauscht oder ändert. Die neue Nummer wird einfach eingeklickt. Das reduziert den Stress für Tier und Halter. © Werkbild
PiggyCheck-App auf Tablet in Schweinestall
PiggyCheck ist eine Software zur berührungslosen Gewichtsbestimmung von Schweinen. Der Jury gefiel, dass eine einfache Ampelanzeige Handlungsempfehlungen zur Vermarktung gibt. Das System speichert und sammelt Daten, die für jedes Tier einzeln ausgewertet werden können. © Werkbild
Wicky-Siloabdeckung von Wasserbauer
Gewonnen hat die Siloabdeckvorrichtung Wicky, weil es zeitsparend und eine enorme Arbeitserleichterung ist. Das Produkt macht die Siloabdeckung sicherer. Gleichzeitig lässt sich Wicky einfach einbauen und bedienen. © Werkbild
KA-Rondell von Albersmeier Agrarhandel im Schweinestall
Das KA-Rondell ist Tränke und Beschäftigungsmöglichkeit in Einem. Die Schweine können aus einer offenen Fläche saufen, was die Wasserverluste reduziert. Weil das Rondell mitten in der Bucht steht, wird auch die Gefahr einer Verschmutzung der Tränke verringert. © Werkbild
Reinigungsanalyse-App DCA von DeLaval an der Melkstand
DCA ist eine Anwendung auf dem Messgerät VPR200 zur Bestimmung der Reinigungseffizienz bei Melkmaschinen. Getestet wird mit Hilfe physischer und thermischer Prozesse. Drahtlossensoren und eine Kamera in der Leitung nehmen den Ist-Zustand auf. Eine optimale Reinigung sorgt für niedrige Zellzahlen, weniger Rückstände und Einsparungen von Wasser, Energie und Reinigungsmittel. © Werkbild
EuroTier-Stand von PlanET Biogastechnik
flexgas gleicht Schwankungen durch Witterung und unterschiedliche Vordrücke aus. Die Jury überzeugte hier die Stand-Alone-Steuerung und Regelung. gasakku ist ein kostengünstiger Gasspeicher und bietet Kapazitätsreserven für die Gasaufbereitung und Puffer für Flex-Betriebe. © Werkbild
FermCube von Weda
Der Jury gefiel die kompakte Fermentationsanlage als Containerbauweise. Die komplette Prozesssteuerung und -überwachung, die Mischtechnik sowie die Warmwasseraufbereitung sind hierhin enthalten. Je nach Stallgröße kann die Anlage individuell angepasst werden. Das integrierte Überwachungssystem wertet die Fermentationsdaten aus und sorgt so für hohe Prozesssicherheit, so die Jury. © Werkbild
Harsonic Ultraschall von aumann hygienetechnik
Beim Gewinner handelt es sich um ein chemiefreies, mechanisches Ultraschall-Reinigungsverfahren von Wasser- und Flüssigfutteranlagen. Harsonic Ultraschall ist für den Dauereinsatz im belegten Stall geeignet, vermeidet alle Anhaftungen, gelangt in jede Spalte und entfernt auch den gegenüber chemischen Mitteln resistenten Biofilm. Außerdem verbessert es laut Jury die Wirkung von Säuren, Reinigungs- und Desinfektionsmitteln. © Werkbild
Futtermittel Activo NoDys von EW Nutrition
Activo NoDys kombiniert die Kraft von Pflanzenstoffen mit speziellen Prebiotika und spezifischen Fettsäuren. So förderte es gezielt Mikroorganismen, die Eubiose in den einzelnen Darmabschnitten stabilisieren. Die kritischen Phasen "Absetzen der Ferkel" und "Aufstallung zur Mast" sind besser zu überstehen. © Werkbild
H2O-Alert von BeKoSENSE BV
H2O-Alert ist ein Überwachungssystem für die Wasserqualität mit Alarmfunktion für Rindertränken. Die Messwerte und Analysen der Tränkewasserqualität und der Wassertemperatur beim Reinigen der Melkanlage werden kontinuierlich gespeichert und dokumentiert. © Werkbild
Logo Neuheit des Jahres Publikumspreis
Ähnlich wie bei der Maschine des Jahres zur Agritechnica erweitert der dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag den Award Neuheit des Jahres um einen Publikumspreis, der unter allen 30 Nominierten im Anschluss an die Messe via Online-Voting ermittelt wird. Dazu sind alle Landwirte und Experten aufgerufen, ihre Stimme abzugeben auf www.neuheitdesjahres.de. Unter allen Teilnehmern verlost der dlv einen Gartentraktor von Husqvarna im Wert von 4.349 Euro. © dlv
Auch interessant