Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Video

Weideschlachtung: Die letzten Minuten einer glücklichen Kuh

Garnecker-Galloways (2)
am Donnerstag, 24.06.2021 - 12:00 (Jetzt kommentieren)

Die Garnecker Galloways leben auf der Weide und hier dürfen sie auch sterben. agrarheute war bei der Hofschlachtung dabei.

Thomas Jetzlsperger hält rund 80 Galloways auf seinem Hof Garneck in Reut-Taubenbach in Niederbayern. Die Garnecker Galloways stehen ganzjährig auf der Weide. Und hier auf der Weide dürfen sie auch sterben, denn der Junglandwirt hat eine Zulassung für die Weideschlachtung. Finanziell lohnt sich das, doch die behördlichen Hürden für die tiergerechte Schlachtung sind hoch.

Heute ist Schlachttag. Pünktlich um 10 Uhr rollt der Wagen des Metzgers auf den Hof, mit Anhänger. Thomas Jetzlsperger hat die Kuh schon ins Fressgitter am Hof geholt. Sie streckt den Kopf durch die Gitterstäbe und frisst gemütlich Heu und Grascobs. Von Stress oder Hektik keine Spur. Eine zweite Kuh steht im Abteil nebenan und leistet ihr in ihren letzten Minuten Gesellschaft.

Schlachtung: schnell und professionell

Thomas Jetzlsperger geht noch einmal zu seinem Tier und sagt Lebewohl. Es bekommt eine Handvoll Grascobs ins Heu gestreut – zum Abschied, aber auch damit es stillhält. Der Metzger beugt sich vor, setzt den Bolzen an, justiert nach – und die Kuh fällt ins Stroh. Nach wenigen Minuten kann das Tier auf den Anhänger verladen werden und der Metzger fährt los. Morgen bringt er das Tier wieder auf den Hof, wo es dann zerlegt wird.

Antrag für mehr Schlachtungen

Rund 75 Euro mehr als im Schlachthof muss der Landwirt für die Weideschlachtung zahlen. Aber es ist recht viel Aufwand, bis man die Erlaubnis bekommt. Zudem ist eine Schlachtung nur montags möglich, wenn der Metzger Zeit hat. Geschlachtet wird immer nur ein Tier, denn Jetzlsperger hat nur eine Genehmigung für Einzelschlachtung. „Das ist recht unwirtschaftlich“, kritisiert er, „mein Antrag auf Schlachtung mehrerer Tiere läuft bereits.“

agrarheute-Video Weideschlachtung

Unsere Redakteurin Katharina Krenn hat die Hofschlachtung mit der Kamera für Sie begleitet.

Digitale Ausgabe agrarheute

Lesen Sie jetzt den ausführlichen Artikel "Leben und Sterben auf der Weide" und testen Sie unverbindlich die digitale Ausgabe agrarheute.

Wenn Sie bereits ein digitales Abo haben, geht es hier entlang.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...