Login
Waldarbeit

Brennholzbereitung: Gesetzlich versichert oder nicht?

Thumbnail
Anke Fritz, agrarheute
am
01.03.2016

Arbeitsunfälle bei der Brennholzbereitung sind gesetzlich versichert, wenn die Tätigkeit „betriebsdienlich“ ist. Was das genau heißt, hat das Bayerische Landwirtschaftliche Wochenblatt einen Experten gefragt.

Die Kollegen des Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblattes fragten Fritz Allinger, Leiter der Prävention bei der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft in Landshut unter welchen Voraussetzungen Brennholzbereitung gesetzlich versichert ist.

Ist Waldarbeit mit Brennholzaufbereitung versichert?

Ereignet sich ein Unfall bei der Waldarbeit oder beim Brennholzmachen, wird immer der jeweilige Einzelfall geprüft. Viele Unfälle werden dann auch als Arbeitsunfall anerkannt, erklärt Allinger. Immer, wenn kein Zusammenhang zwischen der ausgeübten Tätigkeit und der „Betriebsdienlichkeit“ erkennbar ist, lehnt die Berufsgenossenschenschaft die Annerkennung als Arbeitsunfall ab. Der Betrieb ist in diesen Fällen der eigene Wald. Brennholz machen für den privaten Kachelofen dient nicht dem Wald, genauso wenig wie Tennis spielen, Ski fahren oder Pilze sammeln.

 

Was dient dann dem Betrieb „Wald“?

Dem Betrieb Wald dienen zum Beispiel die Entnahme von Borkenkäferbäumen, die Jungbestandspflege oder Durchforstungsmaßnahmen. Unfälle bei diesen Tätigkeiten sind so gut wie immer versichert. Auch die Brennholzbereitung kann dem Waldbetrieb dienen, wenn sie im Zuge der Aufarbeitung erfolgt und weil zu diesem Zeitpunkt über eine spätere private Nutzung sehr oft noch gar nicht entschieden ist.

Dienen alle Arbeiten rund um den Wald dem Betrieb?

Ja, genau. Der Wald ist ein Betrieb, deshalb ist er ja auch versicherungspflichtig. Demnach dienen alle damit verbundenen Arbeiten von ihrem Wesen her dem Betrieb und unterliegen somit dem Versicherungsschutz. Nur dann, wenn eine Tätigkeit ganz klar einem privaten Zweck dient, dann fällt der Unfall nicht unter den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung.

Was raten Sie den Versicherten?

Besser als jeder Versicherungsschutz nach einem Unfall ist der Schutz vor einem möglichen Unfall. Waldarbeiten und Brennholzbereitung brauchen sichere Technik, Fachwissen und Können. Wer hier arbeitet, muss mit dem Kopf bei der Sache sein.

Das vollständige Interview ist in der Ausgabe 5 des Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblattes im Jahr 2016 erschienen.

Auch interessant