Login
Produktion und Förderung

11,9 Millionen Hektar Ackerland in Deutschland

von , am
30.07.2013

Wiesbaden - Die deutschen Landwirte bewirtschaften in diesem Jahr voraussichtlich 11,9 Millionen Hektar Ackerland. Der Großteil wird zum Anbau von Körnergetreide genutzt.

© Grace Winter/pixelio.de
Damit ist die Ackerfläche gegenüber den Vorjahren nahezu unverändert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, werden vom gesamten Ackerland 6,5 Millionen Hektar für den Anbau von Getreide zur Körnergewinnung genutzt. Somit bleibt der Getreideanteil mit 55 Prozent (%) der gesamten Ackerlandfläche in Deutschland stabil. Allerdings wurde 2013 mit 5,5 Millionen Hektar wieder deutlich mehr Wintergetreide als im Jahr 2012 angebaut. Damals stand aufgrund der hohen Auswinterungsschäden 2011/12 nur auf 5,1 Millionen Hektar Wintergetreide. Der Anbau von Sommergetreide ist 2013 im Gegenzug wieder auf das Niveau des Jahres 2010 zurückgefallen.

Roggen wird wieder häufiger angebaut

Die wichtigste Getreideart - und damit die bedeutendste Feldfrucht insgesamt - bleibt der Winterweizen mit 3,1 Millionen Hektar. Das entspricht knapp 26 % der gesamten Ackerfläche. Gerste wird auf einer Fläche von 1,6 Millionen Hektar angebaut, Roggen und Wintermenggetreide auf 784.900 Hektar. Gerade der Roggen hat damit in den letzten Jahren wieder an Bedeutung gewonnen. Auf 23 % der Ackerfläche wachsen 2013 Pflanzen zur Grünernte (2,7 Millionen Hektar). Wichtigste Kultur ist hier der Silomais mit knapp 2,0 Millionen Hektar (17 % des gesamten Ackerlandes). Silomais hat sich mittlerweile als zweitwichtigste Ackerfrucht in der Landwirtschaft etabliert. Der Anbau von Winterraps, der mit 1,5 Millionen Hektar bedeutendsten Ölfrucht, wurde gegenüber dem Vorjahr um 158. 800 Hektar (+ 12 %) ausgeweitet. Winterraps nimmt somit als drittwichtigste Ackerfrucht rund 12 % der Ackerfläche ein.

Hülsenfrüchte verlieren weiter an Bedeutung

604.400 Hektar Ackerland werden mit Hackfrüchten bestellt. Hier sank der Anbau gegenüber 2012 um 6 %. Verlierer waren vor allem die Zuckerrüben mit einem Anbaurückgang um 11 % auf 358.000 Hektar. Vergleichsweise stabil bleibt der Kartoffelanbau mit 241.200 Hektar. Auf 74.300 Hektar werden im Jahr 2013 Hülsenfrüchte angebaut. Bei den Hülsenfrüchten setzt sich der Bedeutungsverlust der Vorjahre fort. Gegenüber 2012 verringerte sich die Anbaufläche um 9 %, im Vergleich zu 2010 sogar um 26 %. Mit Gemüse, Erdbeeren und anderen Gartengewächsen werden 2013 wie schon im Vorjahr rund 132.100 Hektar bestellt. 198.600 Hektar des Ackerlandes sind Brachland. Das sind fast 2 % des Ackerlandes.
Auch interessant