Login
Produktion und Förderung

70 Prozent der Landwirte bewirtschaften Greeningflächen

von , am
23.09.2014

Wie das Ergebnis der agrarheute-Umfrage zeigt, planen die meisten Landwirte ihre Greeningflächen produktiv landwirtschaftlich zu nutzen. Der Großteil will Zwischenfrüchte säen, aber auch Leguminosen sind gefragt.

Um Samenreife zu verhindern, sollten Zwischenfruchtbestände mit Beginn der Abreife geschlegelt werden. © bem
Ab 1. Januar 2015 tritt die Greeningpflicht in Kraft. Für den Erhalt der sogenannten "Greeningprämie" können Landwirte ihre ökologische Vorrangfläche unter bestimmten Auflagen produktiv nutzen, beispielsweise mit dem Anbau von Leguminosen. Laut dem Ergebnis der aktuellen agrarheute-Umfrage planen über 70 Prozent der Landwirte die Greeningflächen im Anbaujahr 2015 ackerbaulich zu bewirtschaften. Davon will die Mehrheit Zwischenfrüchte ansähen. Nur knapp 29 Prozent gaben an auf eine produktive Nutzung der Vorrangflächen zu verzichten. Insgesamt nahmen 1017 Personen an der Umfrage teil.

Zwischenfrüchte liegen vorne

Ein Großteil der Landwirte - laut Umfrageergebnis gut 36 Prozent – plant auf den Vorrangflächen den Anbau von Zwischenfrüchten. 23 Prozent der Teilnehmer wollen sowohl Zwischenfrüchte als auch Leguminosen anbauen. Nur 12 Prozent planen die gesamte Vorrangfläche mit stickstoffbindenden Pflanzen zu bewirtschaften.
 
"Durch die anstehende Greeningpflicht ist in einigen Regionen schon ein Anstieg der Nachfrage nach grobkörnigen Leguminosen zu spüren", berichtet Horst Bremer, Beiratsvorsitzender des Bundesverbandes der VO-Firmen (BVO). Trotz der zu erwartenden hohen Nachfrage nach Leguminosen-Saatgut geht Bremer von einer ausreichenden Verfügbarkeit auf dem deutschen Markt aus.
 
Laut den Saatgutanerkennungsstellen der Länder seien 2014 rund 1.000 Hektar mehr großkörnige Leguminosen vermehrt worden als in 2013. Die Erträge seien in diesem Jahr auch überdurchschnittlich, sodass eine größere Menge an Saatgut zur Verfügung steht. Trotzdem rät Bremer: "Wer sich mit dem Gedanken beschäftigt, Grobleguminosen anzubauen, sollte in jedem Fall an eine rechtzeitige Bestellung denken".

Hoher Klärungsbedarf beim Greening

Viele Landwirte haben bezüglich des Greenings noch Klärungsbedarf. Das zeigen die gut besuchten Informationsveranstaltungen der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. "Bis Ende des Jahres 2014 werden die "alten" Zahlungsansprüche eingezogen und bis zum 15.05.2015 werden auf Basis der dann bewirtschafteten Fläche neue Zahlungsansprüche an "aktive Betriebsinhaber" zugewiesen.", erklärt die Kammer.
 
Die Betriebsprämie spalte sich dann auf in eine Basisprämie (etwa 190 €/ha), eine Greeningprämie (ca. 87 €/ha), eine Umverteilungsprämie (erhöhte Förderung der ersten 46 ha) und ggf. in eine Junglandwirteprämie (44 € für die ersten 90 ha).
 
Mit Hilfe des Prämienrechners der LWK Niedersachsenkönnen Sie individuell ihre zu erwartende Betriebsprämie für die nächsten Jahre berechnen und die Entwicklung dieser abschätzen.

Auflagen für Zwischenfruchtanbau

Bei den Zwischenfrüchten müssen nach dem EU-Recht Kulturpflanzen-Mischungen aus mindestens zwei Arten (oder Untersaaten von Gras) angebaut werden. Die Einsaat muss vor dem 1. Oktober erfolgen. Dabei dürfen im Antragsjahr keine chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmittel, keine mineralischen Stickstoffdüngemittel und kein Klärschlamm verwendet werden. Wirtschaftsdünger dürfen auf diesen Zwischenfruchtflächen jedoch ausgebracht werden.

Auflagen für Anbau von Leguminosen

Bei den stickstoffbindenden Pflanzen soll nach der Ernte der Leguminosen zur Vermeidung von Stickstoffausträgen in Gewässer eine Winterkultur oder Winterzwischenfrucht angebaut werden. Eine Startdüngung und Pflanzenschutz nach guter fachlicher Praxis werden auf diesen ökologischen Vorrangflächen zulässig bleiben. Weitere Anforderungen an die Bewirtschaftung ökologischer Vorrangflächen, z. B. Listen geeigneter Eiweißpflanzen bzw. von Zwischenfruchtmischungen werden in einer Rechtsverordnung festgelegt, so heißt es von Seiten des Landwirtschaftsministeriums.
 

Vegetationsreport: Zwischenfrüchte im Greening

 
Auch interessant