Login
Finanzministerium

Agrardieselanträge sollen schneller bearbeitet werden

Thumbnail
Redaktion agrarheute, agrarheute
am
02.05.2016

Das Bundesfinanzministerium zeigt Verständnis für die Forderung nach einer zügigeren Bearbeitung der Agrardieselanträge und stellt mehr Personal zur Verfügung.

Die Landwirte sollen ihre Steuer beim Agrardiesel schneller erstattet bekommen.Wie Agra Europe berichtet, hat der Parlamentarische Staatssekretär im Finanzressort, Dr. Michael Meister, nach eigenen Angaben "kurzfristig wirksame personelle Maßnahmen" bei der Zollverwaltung angewiesen, um entstandene Bearbeitungsrückstände abzubauen.

In einem Schreiben an seinen Landwirtschaftskollegen Peter Bleser äußert sich Meister insgesamt zufrieden über den zwischenzeitlich erreichten Stand in den fünf Dienststellen, die bundesweit für die Bearbeitung der Anträge zuständig sind.

90 Prozent der Anträge von 2015 bearbeitet

Annähernd 90 Prozent (%) der Antragsteller hätten mittlerweile ihre 2015 für das Jahr Wirtschaftsjahr 2014 beantragte Steuererstattung erhalten. Zudem seien bereits 11 % der für das Wirtschaftsjahr 2015 eingegangenen Anträge abschließend bearbeitet worden. Bleser hatte gegenüber seinem Amtskollegen aus dem Finanzressort die Notwendigkeit betont, angesichts der aktuellen Preis- und Absatzkrise den Landwirten die Agrardieselerstattung schnellstmöglich zukommen zu lassen. Meister sagte in seiner Antwort eine bevorzugte Bearbeitung der Anträge von Landwirten mit besonderen Liquiditätsproblemen zu.

Grundsätzlich empfehle sich eine möglichst frühzeitige Antragstellung. Darüber hinaus könnten Landwirte mit einer Nutzung des Online-Antragsverfahren dazu beitragen, die Bearbeitungszeiten zu minimieren.

Auch interessant