Login
Investitionskredite

Agrarkredit: Banken werden bei der Vergabe vorsichtiger

Thumbnail
Katharina Krenn, agrarheute
am
15.04.2016

Für Landwirte könnte es zukünftig schwieriger werden, einen Investitionskredit zu bekommen. Trotz des anhaltenden Zinstiefs wollen Banken bei der Kreditvergabe an Landwirte zukünftig stärker selektieren.

In der andauernden Niedrigzinsphase sei oft zu teuer investiert worden, Betriebe seien zu schnell gewachsen, erklärte der Agrarbanking-Experte Rüdiger Fuhrmann der Nord/LB Bank im Rahmen des niedersächsischen Wirtschaftsforums Agrar-Handwerk-Industrie. Perspektivisch rechnet der Agrarfinanzierungsexperte damit, dass sich die positiven Trends auf den Weltagrarmärkten fortsetzen werden.

Allerdings werden nach seiner Einschätzung auch die marktwirtschaftlichen Mechanismen zur Produktionsanpassung voll greifen, was bedeute, dass sich in Deutschland der Strukturwandel verschärfen werde. „Fehlinvestitionen werden bestraft“, so Fuhrmann.

Bank prüft Kreditwürdigkeit genauer

Die Kreditgewährung für investitionswillige Landwirte werden vermutlich nicht leichter werden, so die Feststellung des Finanzexperten. Die Banken würden künftig bei der Vergabe von Investitionskrediten noch schärfer nach „finanzierungswürdigen“ Betrieben selektieren. Ursachen dafür sind laut Fuhrmann nicht zuletzt gesamtwirtschaftliche Entwicklungen. Die führten zu erhöhten Eigenkapitalkosten, erhöhten Liquiditätskosten und insgesamt zu „erhöhten Produktionskosten der Banken“.

Des Landwirts liebster Arbeitsplatz: Die schönsten Fahrerkabinen unserer User

Auch interessant