Login
Produktion und Förderung

BASF erhöht die Preise

von , am
20.06.2011

Ludwigshafen - Der Pflanzenschutzmittelhersteller BASF hat die Verkaufspreise für einige Mittel erhöht.

Das Unternehmen BASF erhöhte die Preise von Ameisensäure nicht nur in Europa, sondern auch in Asien und Südamerika. © Mühlhausen/landpixel
Sowohl höhere Alkylaminie, als auch Ameisensäure, Dimethylacetamid (DMAC) und Dimethylaminoprophylamin (DMAPA) sind teurer geworden. Wie das Unternehmen vergangene Woche mitteilte, kostet Ameisensäure in Europa jetzt 80 Euro je Tonne mehr. Auch in Südamerika und Asien stiegen die Preise, und zwar um 80 Dollar (55,6 Euro) je Tonne beziehungsweise 50 Dollar (34,8 Euro) je Tonne.

Ameisensäure und Methylamin-Derivate: Vielseitig einsetzbar

Die Ameisensäure wird laut BASF dazu genutzt, Futtermittel frisch und salmonellenfrei zu halten. Außerdem findet sie bei der Lösung von Rost und Kalk Verwendung. In Brauereien dient sie zum Desinfizieren von Fässern, in der Pharma- und Pflanzenschutzmittelindustrie als Hilfsmittel zur Schmutzentfernung und Desinfektion.
 
Bei DMAPA legte der Preis auf dem europäischen Markt um 100 Euro je Tonne zu und bei DMAC sogar um 120 Euro je Tonne. Diese beiden Methylamin-Derivate sind nach BASF-Angaben vielseitige chemische Zwischenprodukte mit einem breiten Anwendungsspektrum, beispielsweise in der Agrochemie, der Wasseraufbereitung und der Körperpflege.
 
Hochwertige Spezialamine, die als Ausgangsstoffe für die Herstellung verschiedener Zwischenprodukte unter anderem in der Agro-, Pharma- und Gummiindustrie dienen, kosten 40 Euro je Tonne bis 250 Euro je Tonne mehr.
 
Umrechnungskurs: 1 $ = 0,6951 Euro
Auch interessant