Login
Produktion und Förderung

BVVG startet Kontaktbörse

von , am
12.07.2011

Berlin - Die Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH (BVVG) hat auf ihrer Internetseite eine Kontaktbörse für berechtigte Interessenten an Flächen eingerichtet.

Flächen in Bayern, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen sind am teuersten in Deutschland. © Mühlhausen/landpixel
Die BVVG Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH hat auf ihrer Internetseite www.bvvg.de eine Kontaktbörse für nach dem EALG berechtigte Alteigentümer und direkterwerbsberechtigte Pächter, die Interesse am Erwerb der von Ihnen gepachteten Flächen durch einen Alteigentümer haben, gestartet. Damit soll im Rahmen der Flächenprivatisierung der Interessenausgleich zwischen diesen beiden Gruppen gefördert und so mögliche Konflikte vermieden werden. Berechtigte Interessenten können sich dazu in einem ersten Schritt unter Angabe von Informationen zum Umfang ihrer Berechtigung sowie Lage des originären Alteigentums beziehungsweise der verpachteten Flächen für die Teilnahme registrieren lassen. Nach Überprüfung der Daten durch die BVVG werden auf dieser Basis in einem zweiten Schritt ab August 2011 regional übereinstimmende Interessen von Alteigentümern und Pächtern ermittelt und dem jeweils anderen die für eine Kontaktaufnahme erforderlichen Daten übermittelt. 
 

Kein Rechtsanspruch auf bestimmte Flächen

Den Belangen des Datenschutzes wird dabei vollumfänglich Rechnung getragen. Da ein Rechtsanspruch auf bestimmte Flächen nicht gegeben ist, steht eine Einigung zwischen den Interessenten auf bestimmte Flächen allerdings jeweils unter dem Vorbehalt einer abschließenden Prüfung durch die BVVG. Diese muss unter anderem sicherstellen, dass mit den beabsichtigten Verkauf keine Rechte Dritter (insbesondere anderer Alteigentümer) verkürzt werden. Den Berechtigten sollen möglichst Flächen ihres originären Eigentums bzw. in einem Umkreis von 50 km liegende Flächen angeboten werden.
 
Verbesserte Erwerbsmöglichkeiten für Alteigentümer
 
Das 2. Flächenerwerbsänderungsgesetz war am 30. März 2011 in Kraft getreten und verbessert die Erwerbsmöglichkeiten für Alteigentümer - Berechtigte nach Paragraf 3, Absatz 5 Ausgleichsleistungsgesetz (AusglLeistG). Nachteile beim begünstigten Erwerb durch lange Bearbeitungszeiten der Ämter zur Regelung offener Vermögensfragen für die Ausstellung des Ausgleichsleistungsbescheides sollen damit vermieden werden. Der Berechnung des Kaufpreises werden die Regionalen Wertansätze 2004 für Acker- und Grünland zugrunde gelegt, von denen 35 Prozent abgezogen werden. Auf diesen so ermittelten begünstigten Kaufpreis werden 75 Prozent der Zinsen, die der Käufer für den gesamten Verzinsungszeitraum erhalten hat oder noch erhalten wird, aufgeschlagen.
 
DBV begrüßt Kontaktbörse
 
Der Deutsche Bauernverband (DBV) begrüßt ausdrücklich, dass die Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH (BVVG) auf ihrer Internetseite Anfang Juli eine Kontaktbörse für nach dem Entschädigungs- und Ausgleichsleistungsgesetz (EALG) berechtigte Alteigentümer und direkt erwerbsberechte Pächter freigeschaltet hat. Der DBV appelliert an die erwerbsberechtigten Alteigentümer und die landwirtschaftlichen Betriebe als Pächter aufeinander zuzugehen und die Bewirtschaftung der von Alteigentümern erworbenen Flächen auf der Basis von Pachtverträgen vertrauensvoll und kooperativ zu gestalten.
Auch interessant