Login
Precision Farming

Datenmanagement: John Deere übernimmt Monsanto-Tochter

pd/Krauß
am
06.11.2015

John Deere übernimmt die Monsanto-Tochter "Precision Planting". Die entstehende Datenschnittstelle zwischen den Portalen von John Deere und dem Unternehmen "The Climate Corporation" soll den Datenaustausch zwischen den Systemen vereinfachen.

Deere & Company und die Monsanto-Tochter "The Climate Corporation" haben in dieser Woche ein Abkommen unterzeichnet, demzufolge John Deere die Komponentensparte der Precision Planting LLC übernehmen wird. Des Weiteren erhalten John Deere Landmaschinen exklusiv eine "Nahezu-Echtzeit"-Anbindung im Internetportal "MyJohnDeere.com/Einsatzzentrale" an die Web-Plattform Climate FieldViewTM.

"Um den Wert der datenbasierten Landwirtschaft maximieren zu können, benötigen Landwirte Lösungen für die einfache Erfassung von Felddaten", erklärt Mike Stern, Präsident und Chief Operating Officer von The Climate Corporation. Landwirte sollen damit "vom schnellsten hochfrequenten Datenaustausch mit höchster Auflösung zwischen John Deere Maschinen und dem Portal Climate FieldView profitieren".

John Deere baut Datenmanagement per Cloud aus

"Die Übereinkünfte ermöglichen es John Deere, das Angebot an Precision Planting-Nachrüstlösungen auf viele weitere Produkte und neue Märkte auszuweiten. Damit stärkt John Deere seine Position als offenste Plattform der Branche sowohl für unsere Landmaschinen als auch für das Cloud-Datenmanagementsystem, bekannt als "John Deere Einsatzzentrale", zeigt sich auch John May, Präsident der Landtechniksparte bei John Deere, von der Zusammenarbeit überzeugt.

Im Rahmen des Abkommens wird John Deere die Komponentensparte Precision Planting übernehmen, während The Climate Corporation das Portfolio an digitalen Lösungen seiner FieldView-Plattform behalten wird. Die Informatik-Lösung gestatte es Landwirten,

  • Daten zu erfassen und
  • sie unmittelbar in die Climate Cloud einzuspeisen,
  • ermöglicht deren Visualisierung in der Fahrerkabine und
  • unterstützt die Entwicklung angepasster datenbasierter Anwendungen.

Landwirte können auf Plattform auch ältere Daten zugreifen

"Diese Übernahme trägt zur Ausweitung unseres Geschäftes im Bereich der Präzisionslandwirtschaft bei und verleiht uns als Marktführer in diesem Sektor zusätzliche Dynamik", so May.

Wie die Unternehmen mitteilten, werden Kunden die Möglichkeit erhalten, mit ihrer Zustimmung sowohl ihre aktuellen als auch ihre früheren Daten auf beiden Plattformen zu nutzen. Mit Maschinen, die mit der John Deere Einsatzzentrale verbunden sind, könne nun eine datenbasierte, variable Ausbringung von Saatgut, Dünger und Pflanzenschutzmitteln durchgeführt werden.

Zu Beginn der Woche hatte John Deere bereits die Übernahme des französischen Einzelkorn-Säspezialisten Monosem bekannt gegeben.

Auch interessant