Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Sozialversicherung

Erwerbsminderungsrente steigt auch für Landwirte

Älterer Mann und junge Frau auf einer Bank vor einem Getreidefeld
am Donnerstag, 14.04.2022 - 10:31 (Jetzt kommentieren)

Das Bundeskabinett hat Verbesserungen bei der Erwerbsminderungsrente beschlossen. Davon profitieren auch rund 63.000 Rentenbezieher in der Alterssicherung der Landwirte (AdL).

In den Genuss einer Erhöhung kommen Personen, die von 2001 bis 2018 in eine Erwerbsminderungsrente gegangen sind. Daneben sieht der Entwurf des Rentenanpassungs- und Erwerbsminderungsrenten-Bestandsverbesserungsgesetzes die bereits angekündigte deutliche Anhebung der Altersrenten vor.

Verbesserung sollen erst ab Juli 2024 greifen

Für Personen, deren Beginn des Bezugs ihrer Erwerbsminderungsrente im Zeitraum von 2001 bis Juni 2014 liegt, sieht der Gesetzentwurf einen Zuschlag von 7,5 % auf ihre jeweilige Rente vor.

Die zweite Gruppe sind diejenigen, die von Juli 2014 bis Dezember 2018 in Erwerbsminderungsrente gegangen sind und die zumindest teilweise von den seither erfolgten Verbesserungen erfasst wurden. Sie erhalten laut Entwurf einen etwas geringeren Zuschlag von 4,5 %. Inkrafttreten soll die Neuregelung zum 1. Juli 2024.

Altersrenten werden deutlich angehoben

Ebenso wie in der gesetzlichen Rentenversicherung steigen auch die Altersbezüge für rund 550.000  Bezieher einer Altersrente in der AdL zum 1. Juli 2022 deutlich.

In Westdeutschland beträgt der Anstieg dem Gesetzentwurf zufolge 5,35 %, in Ostdeutschland 6,12 %. Im vergangenen Jahr hatte es bei den Renten in Deutschland nahezu eine Nullrunde gegeben, nachdem diese zuvor zehn Jahre kontinuierlich angestiegen waren.

Mit Material von AgE
Das agrarheute Magazin Die digitale Ausgabe Februar 2023
agrarheute digital iphone agrarheute digital macbook
agrarheute Magazin Cover

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...