Login
Produktion und Förderung

EU-Forscher entwickeln bedarfsorientiertes Düngesystem

von , am
29.05.2012

Bremerhaven - Ein bedarfsgerechtes, vollautomatisches Bewässerungs- und Düngesystem haben Wissenschafter in dem EU-geförderten Forschungsprojekt Optifert entwickelt.

© Mühlhausen/landpixel
Wie das federführende ttz Bremerhaven mitteilte, kombiniert das System die Bewässerung und Düngung nach dem aktuellen Bedarf der Nutzpflanze.
 
Dazu misst das System mit innovativen Sensoren den pH-Wert, die Feuchtigkeit, den Salzgehalt und die Nährstoffkonzentration des Bodens. Auch Wetterdaten, Informationen über die Pflanzenphysiologie und Marktdaten gehen in das Modell ein. In Abhängigkeit von diesen Messgrößen steuert das System die Wasser- und Nährstoffzufuhr automatisch.
 
Nach Angaben des ttz Bremerhaven bewässern mehr als neun Millionen Landwirte in Europa eine Fläche von fast 200.000 Quadratkilometer. Viele Systeme berücksichtigen jedoch den Bedarf der Pflanzen nicht, sodass Wasser und Nährstoffe vergeudet werden. Die Folgen können eine Überdüngung von Böden und Gewässern oder Ertragsverluste sein. Partner des Optifert-Projektes sind die Hydro-Air GmbH, Pessl Instruments (METOS), Integrated Microsystems Austria GmbH, Soil Moisture Sense Ltd., Agrargesellschaft Niederer Fläming MBH Petkus, die Universität von Warmia und Mazury und die Technische Universität Wien. (aiz)

Video: "Vegetationsreport 2012: Wintergerste jetzt einkürzen"

Auch interessant