Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Bauzinsen

Immobilie finanzieren - So trotzen Sie dem Zins-Schock!

Rohbau eines Einfamilienhauses, davor ein Stopschild

Die Europäische Zentralbank erhöht seit Monaten regelmäßig den Leitzins, um der Inflation entgegenzuwirken. Mit den Eurozinsen steigen auch die Bauzinsen seitdem steil an. Waren vor einem Jahr noch Zinssätze von unter einem Prozent üblich, kletterten nach Angaben des Kreditvermittlers Interhyp die Zinsen für einen Baukredit auf über vier Prozent.

am Dienstag, 13.12.2022 - 14:00 (Jetzt kommentieren)

Die letzten zehn Jahre waren in der Baubranche von einem beispiellosen Boom geprägt. Doch die Niedrigzinspolitik hat für Käufer und Bauherren auch eine Schattenseite. Die Immobilienpreise sind auf einem historischen Hoch. Allein seit 2012 ist hier eine Preissteigerung von bis zu 85 Prozent zu beobachten.

Mittlerweile sinken die Immobilienpreise mancherorts schon wieder, aber langsam und bei weitem nicht in dem Maße, dass die steigenden Zinsen aufgefangen würden. Das bedeutet für viele Bauherren, dass sie ihr Bauvorhaben verschieben müssen.

Doch auch für Schuldner, bei denen bald eine Neufinanzierung ansteht, kann diese Entwicklung fatal sein. Ein Rechenbeispiel zeigt, dass schon ein kleiner Zinsanstieg eine große Wirkung haben kann.

Wie groß die monatliche Mehrbelastung ist, zeigen wir im Video.

Hohe Zinsen und Kaufpreise - was tun?

Ganz ehrlich: Wer nicht unbedingt bauen oder kaufen muss, sollte sich aktuell lieber zurückhalten. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Zinsen sich auf einem – zugegeben im Vergleich zu den letzten Jahren – hohen Niveau stabilisieren, ist da. Wie man auf den angespannten Zinsmarkt am besten reagiert, erfahren Sie bei uns im Video!

 

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...