Login
Steuer und Finanzen

Investitionen abhängig von Liquidität und Eigenkapitalquote

von , am
06.10.2011

München - Der Großteil der Landwirte plant Investitionen in Abhängigkeit von Liquidität und Eigenkapitalquote. Das geht aus unserer Umfrage "Wie planen Sie Ihre Investitionen?" hervor.

Bevor betriebswirtschaftliche Entscheidungen getroffen werden, muss die Ist-Situation analysiert werden. © Mühlhausen/landpixel
Insgesamt 65 Prozent der Teilnehmer gaben als Antwort, die Investitionen von der momentanen Liquidität und der vorhandenen Eigenkapitalquote zu tätigen. Weitere 30 Prozent machen ihre Entscheidung von der jeweiligen Marktperspektive abhängig. Und nur fünf Prozent verlassen sich bei Investitionsfragen auf die Empfehlung von Berater und Bank.

Vermarktungsstrategien und Finanzierungskonzepte in den Fokus stellen

Optimale Vermarktungsstrategien werden für die Landwirte immer wichtiger. Dabei geht es, so Unternehmensberater Dieter Künstling von der IAK Agrar Consulting aus Leipzig, nicht alleine um den "richtigen" Verkaufszeitpunkt, sondern um die Aufgabe, Mengen zu bündeln, um gegenüber den Vermarktungspartnern eine starke Verhandlungsposition aufzubauen und attraktive Konditionen zu erreichen. Seiner Meinung nach wird die Vermarktung künftig von Profis übernommen, die sich der Aufgabe voll und ganz widmen und deshalb sehr präsent an den Märkten sind. 
 
Der Leipziger Unternehmensberater fordert die Landwirte dazu auf, ihre Finanzierungskonzepte zu überdenken und Alternativen genau zu prüfen. Neben Bankkrediten kommen für ihn auch Lieferantenkredite oder Gesellschafterdarlehen in Frage. Auch in der Pachtflächensicherung bzw. in der Vertragsgestaltung mit Verpächtern sieht Künstling eine Aufgabe, die noch nicht zu Ende geführt ist. Große Hoffnungen werden derzeit in die flexible Gestaltung von Pachtentgelten gesetzt, um auf diesem Wege Liquiditätsengpässe in Niedrigpreisphasen vermeiden zu können. Nach Einschätzung von Künstling sind diese Instrumente aufgrund der komplexen Preisherleitung wenig praktikabel. Eine gewisse Honorierung hält er in Hochpreisphasen eher durch die Zahlung von Boni möglich.

Die Bäuerin als Finanzchef

Zum Thema Finanzen laden morgen die Landfrauenverbände und die Landwirtschaftskammer Hannover zu einer Fachtagung für Frauen in der Landwirtschaft. Die Veranstaltung beginnt um 10 in der Stadthalle in Cloppenburg. Nach Einschätzung der Landfrauenverbände treffen Frauen auf den Höfen finanzielle Entscheidungen mit. Die Fachtagung soll von der Vorsorge über das Bankgespräch bis hin zur Kommunikation über Geldfragen Finanzabläufe transparenter machen. Die Veranstalter haben dazu Referenten von Banken, der Landwirtschaftskammer, der Familienberatung sowie auch Bäuerinnen eingeladen. Das komplette Programm sowie weitere Details unter www.landfrauenerband-weser-ems.de.

Worauf Landwirte bei ihrer Investitionsplanung achten sollten und wie sie auf die aktuellen Marktbedingungen am besten reagieren, erklärt der landwirtschaftliche Unternehmensberater Dieter Künstling. anhören...
Auch interessant