Zum Adventsgewinnspiel

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Energiekrise und Holz heizen

Kaminöfen und Brennholz ausverkauft? Wartelisten und Frust

Holz heizen.
am Montag, 22.11.2021 - 14:53 (2 Kommentare)

Beim Verkauf von Kaminöfen und Brennholz gibt es Lieferschwierigkeiten und Wartelisten. Grund ist die Energiekrise.

holz heizen.

Das berichten Händler aus dem Süden und aus dem Norden Deutschlands. Aus den USA ist über eine ähnliche Entwicklung zu hören. Nur das sich die Brennholzpreise dort in kurzer Zeit verdreifacht haben, schrieb die Nachrichtenagentur Bloomberg vorige Woche.

Die Gründe für den Boom sind auf beiden Seiten des Atlantiks die gleichen: Die rasant steigenden Preise für Öl, Gas und Strom. Diese Explosion der Energiepreise befeuert den Kauf von Kamin-Öfen. Damit wächst aber auch die Nachfrage nach Brennholz. Kurz vor dem Winter noch Holz zu bekommen, ist aber nicht so einfach.

Wer sich dieser Tage etwa bei Björn Künzel meldet und Brennholz kaufen will, für den bleibt momentan nur die Warteliste. "Es läuft wie Hölle. Wir kommen nicht hinterher", berichtet Künzel gegenüber dem Onlinedienst von "Nordbayern". Künzel betreibt gemeinsam mit seinem Bruder einen Brennholz-Handel bei Erlangen. Wer bei ihm Brennholz bestellt landet zunächst auf einer langen Warteliste. Die Auslieferung dauert mittlerweile mehrere Wochen nach Bestelleingang.

Wartelisten, Nachfrageboom und steigende Preise

Etliche Kunden hatten zwar bereits im Sommer bestellt, doch der Großteil meldet sich erst im September oder im Oktober - und muss deshalb lange Wartezeiten in Kauf nehmen. Drei bis vier Wochen müssen sich die Kunden im Moment auf jeden Fall gedulden, bis sie an der Reihe sind, sagt Künzel. „Wir stellen auch fest, dass die Bestandskunden größere Mengen als sonst ordern. Dazu kommen noch die Neukunden", berichtet Künzel, der ausschließlich Holz aus seiner Region verkauft.

Seine Beobachtung ist: Wer beipspielsweise neu baut, der lässt sich fast immer einen Kaminofen einbauen - zunehmend auch wegen der immer weiter steigenden Energiepreise. Daniel Stadler, Inhaber von Ofen-Stadler in Nürnberg, stellt gegenüber dem Onlineportal blackout.news fest, dass die Kunden neben den klassischen Gründen, sich einen Kaminofen anzuschaffen, jetzt verstärkt den Wunsch äußern, auch autark und unabhängig von Öl und Gas heizen zu können.

Das ist bei den explodierenden Heizkosten zwar gut zu verstehen, jedoch sollte man die Kosten beim Kauf von Heizöfen und Holz nicht unterschätzen, da auch die Brennholzpreise der Nachfrage folgen. Das zeigt jedenfalls die aktuelle Entwicklung in den USA, wo Brennholz die Abnehmer aktuell bereits dreimal so viel kostet wie vor einem Jahr. Mit weiter steigender Tendenz.

Ofeneinbau mit Hürden und Kosten verbunden

Kaminöfen.

Ofenbauer Stadler erwartet für dieses Jahr „eine unglaubliche Nachfrage.“ Die meisten Kunden kämen aber frühzeitig, um eine maßgeschneiderte Kaminofen-Lösung für ihre Bedürfnisse zu finden. Doch wenn es schneller gehen muss, "können wir auch das", sagt Stadler. Allerdings ist auch eine baurechtliche Abnahme eines Kaminofens nötig. Dafür ist ein Schornsteinfeger zuständig.

Die Schornsteinfeger gehen für das kommende Frühjahr einen von weiteren Ansturm auf Kaminöfen aus. Der Grund: Die Heizungsabrechnung für den Winter kommt erst noch. Dann werden viele nach Alternativen suchen. Um einen Fehlkauf zu vermeiden, empfiehlt die Schornsteinfegerinnung  deshalb vorab ein Beratungsgespräch, denn es gib jede Mengen an Vorschriften zu beachten.

Innungs-Obermeister Martin Weidner, warnt gegenüber Blackout.news auch vor falschen Erwartungen: „Manche Kunden erhoffen sich eine Riesen-Ersparnis, sollten aber beachten, dass auch Holz ein marktabhängiger Brennstoff ist.“ Wer sich Holz fix und fertig gespalten liefern lässt, muss auch dies unter Umständen teuer bezahlen, denn bei den Brennholzhändlern schlagen mittlerweile die gestiegenen Kraftstoffkosten für die Maschinen und den Transport ebenfalls deutlich spübar durch.

Amerikaner kaufen in Panik Brennholz und Öfen

Auch die Amerikaner kaufen derzeit in Panik Holz und Öfen, um die steigenden Preise für fossile Brennstoffe abzuwehren. Bloomberg sprach mit US-Brennholzverkäufern, die sagten, dass die Verkäufe vor dem Winter boomen wie noch nie.

US-Händler berichten, dass die Preise für Brennholz in die Höhe schnellen. Ein Holzverkäufer in der Nähe von New York sagt gegenüber dem Finanzportal Zerohedge, sein Umsatz sei bereits um 27 % höher als in der gesamten letzten Saison.

"Jeder will Brennholz", sagte er und bezeichnete den Beginn der kalten Jahreszeit als "verrückt". Neben dem Preissprung bei Brennholz berichten aber auch die Kaminofenhändler von einer überwältigenden Nachfrage. Die Leute wollen einen Ofen kaufen, "sie können ihn aber erst im April bekommen", sagt ein Händler aus Arkansas.

Die Kunden sagen, dass der Anstieg der Energiepreise wie Heizöl, Erdgas und Propan der Grund ist, warum sie dieses Jahr auf Holzfeuerung umsteigen. Brenn-Holz sei deshalb in vielen Gegenden knapp geworden.

Analysten gehen davon aus, das sich die Energiekrise in den USA bei den ärmeren Familien finanziell besonders bemerkbar machen wird. Die Biden-Regierung versucht deshalb, die Kostenexplosion etwas zu bremsen, indem sie strategische Erdölreserven freigibt, um die Rohöl- und Energiepreise zu drücken.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...